Brennball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brennball ist ein Wurf-, Fang- und Laufspiel mit großer Popularität in Skandinavien. Es wird in Schweden profimäßig gespielt und gilt als Vorläufer des amerikanischen Baseballs.[1] In Deutschland wird Brennball vor allem im Sportunterricht von Schulen gespielt

Der Grundaufbau[Bearbeiten]

Brennball wird mit zwei Mannschaften aus beliebig vielen Personen gespielt. Gespielt wird in einem abgeschlossenen Gebiet (Sportfeld, Halle), an dessen Rand eine Anzahl von „bases“ (meist Sportmatten oder Ähnliches) liegt. Als Ball dient gewöhnlich ein Volleyball, es kann jedoch auch mit anderen Wurfgegenständen gespielt werden. Eine Mannschaft verteilt sich im Innenfeld, die andere wartet außerhalb des Feldes.

Das Spiel[Bearbeiten]

Ein Spieler wirft den Ball ins Innenfeld und läuft los. Während er versucht, so viele Matten wie möglich zu überlaufen, muss die gegnerische Mannschaft versuchen, den Ball so schnell wie möglich in ein in der Regel beim Startpunkt liegendes Gefäß zu befördern. Ein Spieler, der zum Zeitpunkt des Einwurfes des Balls in das Gefäß keine Matte berührt, gilt als „verbrannt“. Er muss zum Ausgangspunkt zurück, oder scheidet für diesen Durchgang aus. Berührt er eine Matte, so kann er bei den nächsten Würfen seiner Mannschaftskameraden von dieser Matte weiter in Richtung der Zielmatte laufen. Erreicht er die Zielmatte, so erhält seine Mannschaft einen Punkt. Zuweilen gibt es analog zum Baseball auch eine Home-Run-Regelung, die der Mannschaft, deren Werfer nach dem Wurf eine ganze Runde vollendet, mehr als einen Punkt bringt.

Getauscht wird die Rolle der Mannschaften entweder nach einer vorgegebenen Zeitspanne, wenn eine bestimmte Zahl Spieler „verbrannt“ ist, oder wenn eine Mannschaft keinen Werfer mehr aufbringen kann, weil alle entweder auf Matten stehen oder „verbrannt“ sind. Am Ende dienen die erzielten Punkte der Ermittlung des Siegers. In manchen Varianten dürfen sich auf einer Matte nur drei Spieler befinden. Kommt ein neuer hinzu, gilt einer der Spieler als „verbrannt“ (z. B. der Neuankömmling oder der, der sich am längsten auf der Matte befindet).

Varianten[Bearbeiten]

Es gibt diverse Abwandlungen, die sich in der Größe des Spielfeldes, der Art des Balls und den Spielregeln unterscheiden. In einigen Variationen wird der Ball wie im Baseball nicht geworfen, sondern mit einem Schläger geschlagen.

Verbreitung[Bearbeiten]

In Finnland wird mit Pesäpallo eine Variante des Spieles als finnischer Nationalsport angesehen; es findet eine nationale Meisterschaft mit einer eigenen Liga statt. In Dänemark kennt man rundbold ("roundball"), in Norwegen slåball ("hitball"), in Schweden die Variante brännboll, die dort sehr verbreitet ist, und mit Holzschlägern und einem Tennisball gespielt wird. In der Schweiz wird Brennball auch als Mattenlauf oder Balle brûlée bezeichnet.

Meisterschaften[Bearbeiten]

Das größte Brennballturnier der Welt, der Brännbollscupen, findet jährlich am letzten Maiwochenende in schwedischen Umeå statt. Beim Turnier nehmen mehrere hundert Mannschaften teil (im Rekordjahr 1997 über 1000 Teams). Schwedischer Brennball wird seit vielen Jahren auch in Umeås Partnerstadt Würzburg gespielt. Jährlich wird das Internationale Würzburger Brennballturnier ausgetragen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage der Brennballmannschaften Würzburg, München und Bremen, aufgerufen am 15. August 2014