Nationalsport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Nationalsport wird eine Sportart bezeichnet, die von einem Staat oder einer bestimmten Region als besonders wichtig und typisch erachtet wird. Sie hat oft eine lange Tradition und trägt bei zur nationalen Identität.

Manche Nationalsportarten sind von den Regierungen als solche festgelegt. Nicht alle Länder haben offizielle Nationalsportarten, weshalb es oft umstritten ist, welche Sportart so bezeichnet werden kann, und die Bezeichnungen in den Medien voneinander abweichen. Regional unterschiedliche Nationalsportarten gibt es vor allem dann, wenn ein Staat von mehreren Volksgruppen bewohnt wird, die eine eigene Identität als Nation besitzen wollen.

In der Umgangssprache wird der Begriff auch einfach für besonders populäre Sportarten verwendet, ein Beispiel ist Fußball in vielen Ländern. So überschneidet sich der Begriff Nationalsport mit der Bezeichnung Volkssport. Eine Volkssportart wird von einer großen Anzahl von Bewohnern (dem einstigen „gemeinen Volk“) ausgeübt.

Viele Nationalsportarten sind keineswegs nur auf ein einziges Land beschränkt. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn von Kolonialmächten oder anderen Besatzern eine bestimmte, im Ursprungsland besonders populäre Sportart in andere Länder exportiert wurde (etwa Hockey in Pakistan).

Beispiele[Bearbeiten]

Offizielle Nationalsportarten[Bearbeiten]

In den nachfolgenden Ländern gibt es einen offiziellen Nationalsport. Dieser muss nicht unbedingt die beliebteste Sportart sein, sondern kann auch eine besonders wichtige Tradition haben.

Inoffizielle Nationalsportarten[Bearbeiten]

In folgenden Ländern gibt es zwar keinen offiziellen Nationalsport, jedoch werden in den Medien immer wieder bestimmte Sportarten als Nationalsportarten genannt. Der Unterschied zu normalen beliebten Sportarten ist die Bedeutung, die diese national haben.

Beliebte Sportarten[Bearbeiten]

In zahlreichen Ländern gibt es Sportarten, die in der Berichterstattung und im Betrieb zwar dominieren, aber nicht den Status eines Nationalsports besitzen.

Bestes Beispiel ist Fußball, der in mehr als 120 Ländern den Status der beliebtesten Sportart innehat. Dazu zählen nicht nur die international erfolgreichen sogenannten Fußballgroßmächte, sondern auch andere wichtige und bevölkerungsreiche Staaten, wie Indonesien.

Weitere Sportarten, die den Betrieb in mehreren Ländern dominieren, sind Cricket (18 Staaten, darunter Indien, Pakistan und Bangladesch), Baseball (acht Staaten, u. a. Japan, Venezuela und Taiwan), Rugby Union (fünf Staaten, darunter Neuseeland), Basketball (Philippinen, Litauen), Eishockey (in sechs Staaten, Russland, Tschechien, Schweden, der Slowakei, Lettland und Finnland) sowie Kickboxen (Kambodscha und Laos).

In einzelnen Ländern dominierende Sportarten sind der alpine Skilauf (Österreich), American Football (USA), Australian Football (Nauru), Bogenschießen (Bhutan), Pferderennen (Hongkong), Ringen (Mongolei), Rugby League (Papua-Neuguinea) und Tischtennis (Volksrepublik China).

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Dekret, das Pato zum Nationalsport erklärt
  2. Quelle: Bangladesh.com: The Unique Sport of Kabaddi
  3. Beschreibung der chilenischen Nationalsymbole bei icarito.cl (spanisch)
  4. National Sports of Canada Act
  5. Tejo von Kongress zum Nationalsport erklärt. PDF (spanisch) vom 4. September 2000 Aufgerufen am 2. Dezember 1012
  6. Pakistan Page
  7. Afghanische Botschaft in Australien
  8. Indien hat keinen Nationalsport aus oneindia.in (englisch). Aufgerufen am 2. Dezember 2012
  9. Sports in Dublin
  10. [1]
  11. StarCraft in Korea auf ohinternet.com (englisch). Aufgerufen am 2. Dezember 2012
  12. http://www.karate-egg-leo.de/budo1.htm Aufgerufen am 2. Dezember 2012
  13. Cubasports.com
  14. Muay Thai Nationalsport Thailands aus little-thailand.de, aufgerufen am 2. Dezember 2012
  15. Sepak Takraw Nationalsport in Thailand aus thailandinformation.de, aufgerufen am 2. Dezember 2012
  16. Beispielhafte Analyse: John P. Rossi: The National Game: Baseball and American Culture