Browser-Hijacker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Browser-Hijacker bzw. Browserentführer sind kleine Programme, welche die Einstellungen des Browsers manipulieren, um Seitenaufrufe (etwa die Startseite) und Suchanfragen auf bestimmte Webseiten umzuleiten. Sie gehören meist zur Kategorie der sogenannten Malware, die sich häufig ohne Wissen des Benutzers im Hintergrund installieren, oft durch Ausnutzung von Sicherheitslücken in der Browsersoftware. Seltener werden sie auch mit Zustimmung des Benutzers von Adware installiert, um Werbung einzublenden.

Betroffen von diesen Schädlingen sind überwiegend die Benutzer des Microsoft Internet Explorer unter Microsoft Windows, allerdings können auch alternative Browser wie Firefox, Opera oder Google Chrome unter Windows betroffen sein.

Kostenlose Programme wie beispielsweise Spybot – Search & Destroy ermöglichen es auch weniger erfahrenen Computer-Benutzern, ihren PC von diesem Schädling zu säubern. Erfahrenere Benutzer können auch mit dem kostenlosen Analysetool HijackThis ihre Registry auf Befall prüfen.

Beispiele verbreiteter Browser-Hijacker[Bearbeiten]

Awesomehp[Bearbeiten]

Awesomehp verbreitet sich über Downloads von kostenfreien Vollversionen und vermeintlichen Updates bekannten Windows-Erweiterungen (z.B. Java, Flash). Nach der ungewollten Installation dieser Adware werden in allen installierten Webbrowsern die Startseite, die Neuer Tab Seite und die Standard-Suchmaschine dahingehend verändert, dass diese auf www.awesomehp.com verweisen. Diese optisch an bekannte Suchmaschinen angepasste Website verweist auf weitere Adware und Spyware, speichert Werbe-Cookies und blendet überflüssige Anzeigen ein. Dieser Hijacker lässt sich mit Hilfe entsprechender Software wieder entfernen. Eine Schwierigkeit stellt allerdings die Wiederherstellung aller manipulierter Programm-Startverknüpfungen dar.[1]

NationZoom[Bearbeiten]

NationZoom ist ein Browser-Hijacker, der alle installierten Webbrowser dahingehend manipuliert, dass als Startseite und als Standard-Suchmaschine die Website www.nationzoom.com eingerichtet wird. Ebenfalls wird beim Öffnen eines neues Tabs die Hijacker-Zielseite aufgerufen. Diese Suchmaschine verweist zum Teil auf unseriöse Werbeangebote im Internet, setzt Cookies für Provisionsabrechnungen bei Online-Käufen und streute Werbelinks in die Suchergebnisliste. Eine Verbreitung dieser Adware findet überwiegend innerhalb der Setup-Routinen von Free- und Shareware-Programmen statt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daniel Weihmann: Anleitung zum Entfernen des Awesomehp-Hijackers. browserdoktor.de. Abgerufen am 11. Februar 2014.
  2. Daniel Weihmann: Anleitung zum Entfernen von NationZoom. nationzoom.de. Abgerufen am 11. Februar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]