Bruno Cremer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruno Cremer (* 6. Oktober 1929 in Saint-Mandé; † 7. August 2010 in Paris) war ein französischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Cremers Mutter war Belgierin und sein Vater Franzose, der später die belgische Staatsangehörigkeit annahm. Er begann seine Schauspielkarriere auf der Theaterbühne in Robinson von Jules Supervielle. Nach zehn Bühnenjahren in Stücken von William Shakespeare, Oscar Wilde, Jean Anouilh u. a. zog es ihn zum Film. Hier debütierte er gemeinsam mit Alain Delon in Die Killer lassen bitten (1957). Weit über 80 Kinofilme folgten.

Ab 1991 stand Cremer sehr erfolgreich vor der Fernsehkamera und verkörperte weit über 50-mal den Kommissar Maigret, nach Romanvorlagen von Georges Simenon. In Deutschland wurde er auch durch die Darstellung des zwielichtigen Antonio Espinosa in Allein gegen die Mafia bekannt, den er drei Staffeln lang spielte (1989–1992).

Er war seit dem 22. Dezember 1984 in zweiter Ehe verheiratet und hatte mit seiner Frau Chantal zwei Töchter sowie aus seiner ersten Ehe einen Sohn, den Schriftsteller Stéphane. Bruno Cremers autobiografisches Buch Un certain jeune homme (dt. Ein gewisser junger Mann) erschien im Jahre 2000. Am 7. August 2010 erlag der Schauspieler in einem Pariser Krankenhaus einem Krebsleiden.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1960: Begierde am Meer (La mort a les yeux bleus)
  • 1964: Die 317. Sektion (La 317e section)
  • 1965: Im Reich des Kublai Khan (La fabuleuse aventure de Marco Polo)
  • 1966: Brennt Paris?
  • 1966: Paras – Goldraub in der Luft
  • 1967: Ein Mann zuviel (Un homme de trop)
  • 1967: Der Fremde (Lo straniero)
  • 1968: Zucker für den Mörder (Un killer per sua maesta)
  • 1971: Biribi – Hölle unter heißer Sonne (Biribi)
  • 1971: Der Geliebte der großen Bärin (L’amante dell'orsa maggiore)
  • 1972: Das Attentat (L’attentat)
  • 1973: Der eiskalte Job (Le protecteur)
  • 1973: Ohne Warnung (Sans sommation)
  • 1974: Das Fleisch der Orchidee (La chair de l’orchidée)
  • 1974: Die Verdächtigen (Les suspects)
  • 1975: Der Gute und die Bösen (Le bon et les méchants)
  • 1976: Der Greifer (L’Alpagueur)
  • 1977: Atemlos vor Angst (Sorcerer)
  • 1978: Eine einfache Geschichte
  • 1979: Anthrazit (Anthracit – cet âge est sans pitié)
  • 1980: Verdammt zum Schafott (Une robe noire pour un tueur)
  • 1980: La légion saute sur Kolwezi
  • 1981: Der Maulwurf
  • 1981: Josepha
  • 1982: Effraction
  • 1982: Kopfjagd – Preis der Angst (Le prix du danger)
  • 1983: Grausames Spiel (Un jeu brutal)
  • 1984: Matrose 512 (Le matelot 512)
  • 1985: Das weiße Geheimnis (L’énigme blanche)
  • 1985: Ein Blatt Liebe (Un page d’amour)
  • 1985: Blick in den Spiegel/Die Angst im Spiegel (Le regard dans le miroir) (Fernseh-Mehrteiler)
  • 1986: Abendanzug
  • 1986: Falsch
  • 1987: Insel der Meuterer
  • 1988: Inspektor Lavardin: Der Teufel in der Stadt (Les dossiers de l’Inspecteur Lavardin: Le diable en ville)
  • 1988: Lärm und Wut (De bruit et de fureur)
  • 1988: Waffenbrüder (L’union sacrée)
  • 1989: Weiße Hochzeit (Noce blanche)
  • 1989–1992: Allein gegen die Mafia (La piovra)
  • 1991: Ein Vampir im Paradies (Un vampire au paradis)
  • 1991: Maigret und die Freuden der Nacht (Maigret et les plaisiers de la nuit)
  • 1993: Maigret in Nöten (Maigret et l’écluse)
  • 1994: Maigret und die alte Dame (Maigret et la vieille dame)
  • 1994: Maigret: Die Versteigerung (Maigret et la vente à bougie)
  • 2000: Unter dem Sand
  • 2000: Mein Vater (Mon père)
  • 2003: Ein König über den Wolken (Là-haut, un roi au-dessus des nuages)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le Figaro: L'acteur Bruno Cremer est mort (franz.)