Bubiyan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Bubiyan
Gewässer Persischer Golf
Geographische Lage 29° 44′ N, 48° 12′ O29.73333333333348.2Koordinaten: 29° 44′ N, 48° 12′ O
Bubiyan (Kuwait)
Bubiyan
Länge 40 km
Breite 24 km
Fläche 863 km²
Einwohner (unbewohnt)

Bubiyan (arabisch ‏جزيرة بوبيان‎, DMG Ǧazīrat Būbiyān) ist mit einer Fläche von 863 km² die größte Insel vor der Küste Kuwaits. Sie befindet sich im nordöstlichsten Bereich des Persischen Golfes. Die flache, unwirtliche Insel ist ein unbewohntes militärisches Sperrgebiet. Bubiyan ist Teil des kuwaitischen Gouvernements al-Dschahra.

Bubiyan ist die größte Insel einer Gruppe von acht Eilanden im Mündungsgebiet des Schatt al-Arab. Zwischen Bubiyan und dem irakischen Festland im Nordosten erstreckt sich der Chaur Abd Allah / ‏خور عبد الله‎, zwischen Bubiyan und dem kuwaitischen Festland im Südwesten der Chaur as-Sabiya / ‏خور الصبية‎. Der letztgenannte Kanal setzt sich bis in den Norden der Insel fort, wo er Bubiyan von der Nachbarinsel al-Warba trennt. 5,4 Kilometer nördlich des südlichsten Punktes der Insel am Ra's al-Barscha ist Bubiyan durch eine 2,38 km lange Balkenbrücke mit dem kuwaitischen Festland verbunden. Es existieren Pläne, auf der Insel eine Hafenanlage mit Eisenbahnanschluss zu errichten.

Bis 1994 war Bubiyan aufgrund seiner strategisch bedeutsamen Lage zwischen Kuwait und dem Irak umstritten. Im Zweiten Golfkrieg wurde die Brücke schwer beschädigt, anschließend jedoch restauriert. 1994 stimmte der Irak dem Grenzziehungsvorschlag des UN-Sicherheitsrats zu.

Weblinks[Bearbeiten]