Burgan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feuer im Burgan-Ölfeld im Zweiten Golfkrieg (Januar 1991)

Burgan (arabisch ‏برقان‎, DMG Burqān) ist ein Erdölfeld in Kuwait. Es wurde im Februar 1938 entdeckt und beinhaltete anfangs etwa 65 Milliarden Barrel Erdöl. Damit ist es das zweitgrößte Ölfeld der Welt hinter Ghawar in Saudi-Arabien. Täglich werden etwa 1,7 Millionen Barrel Erdöl gefördert. Nach Aussage der Kuwait Oil Company hat das Feld im Jahr 2005 sein Fördermaximum erreicht.

Darauf könnte auch indirekt der im Juni 2007 durch den Ölminister des Scheichtums Scheich Ali Jarrah Al-Sabah eingeräumte Umstand hinweisen, dass das ganze Land selbst nur noch über 48 Milliarden Barrel Erdöl verfüge statt der lange Zeit behaupteten 101 Milliarden Barrel. Al-Sabah ließ gleichzeitig durchblicken, Kuwait verfüge noch über 150 Milliarden Barrel Erdöl an „wahrscheinlichen“ Reserven.[1] Diese Reserven müssen allerdings als unbewiesen gelten.[2] Sollten sie sich bewahrheiten, dann könnte laut dem internationalen Erdöl-Geologennetzwerk ASPO (Leitung: Colin J. Campbell) Kuwait sein bisheriges Produktionsniveau bis 2025 aufrechterhalten, ehe das Land das allmähliche Versiegen seiner Erdölreserven erleben werde.

Quellen[Bearbeiten]

  1. ASPO: Newsletter. No. 78, Juni 2007, Punkt 827.
  2. Kuwait may disclose size of its oil stock. In: Gulf Daily Times. 10. Juli 2007.

Weblinks[Bearbeiten]