C-SPAN

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

C-SPAN (Cable-Satellite Public Affairs Network) ist ein amerikanischer Fernsehsender, der ausschließlich über die Gesetzgebung, Regierung und Verfassungsjustiz in den USA berichtet. Der Sender begann am 19. März 1979 mit den Ausstrahlungen.

Zum Programm des Parlamentsfernsehens gehören u. a. die Live-Berichterstattung aus dem US-Kongress sowie die Ausstrahlung offizieller Stellungnahmen und Pressekonferenzen der US-Regierung sowie Interviews zu politischen Themen.

Unter dem Namen C-SPAN2 wurde 1986 ein zweiter Kanal mit gleichem Prinzip angeboten. Hier werden aktuelle Buchdiskussionen unter dem Namen Booknotes, die Sitzungen des US-Senats und andere spezielle Ereignisse ausgestrahlt.

Das weniger verbreitete C-SPAN3 strahlt werktäglich weitere aktuelle und historische Sendungen aus.

Im Internet sind Livestreams von allen drei Fernsehprogrammen verfügbar. Daneben gibt es das C-SPAN Radio in der Region Washington-Baltimore (WCSP-FM 90,1 MHz). In Deutschland können alle drei Programme von C-SPAN auch über den Peer-to-peer-Dienst Livestation empfangen werden. Über die Website der C-SPAN Video Library macht der Sender sein gesamtes Video-Archiv kostenlos der Öffentlichkeit zugänglich.[1]

C-SPAN wird von der Non-Profit-Organisation National Cable Satellite Corporation verwaltet[2] und ist eine Gründung amerikanischer Kabelnetzunternehmen. Es wird privat, aber nicht kommerziell betrieben. Der Fernsehsender wird allein aus Gebühren der Kabelnetzbetreiber, die C-SPAN ausstrahlen, finanziert. Seit 1982 wird das Fernsehprogramm Rund um die Uhr ausgestrahlt.[3]

Im März 1979 erreichte C-SPAN 3,5 Mio. Teilnehmer, heute erreicht C-SPAN 100 Mio. Menschen über Satellit und Kabelfernsehen.[4]

Inhalte[Bearbeiten]

Der Sender bietet neben den Live-Sendungen folgende Serienthemen an:

  • America & The Courts
  • American History TV
  • Book TV
  • First Ladies
  • Local Content Vehicles
  • Newsmakers
  • Prime Minister's Questions
  • Q&A
  • The Communicators
  • Washington Journal

Frühere Serien waren:

  • American Presidents
  • American Writers
  • Blair House
  • Booknotes
  • The Capitol
  • The Contenders
  • Library of Congress
  • Presidential Libraries
  • Students & Leaders
  • The Supreme Court
  • Tocqueville
  • The White House

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The New York Times: C-Span Puts Full Archives on the Web. 15. März 2010. Abgerufen am 16. März 2010.
  2. www.c-span.org. Our Company (Engl.). Aufgerufen am 26. März 2013.
  3. www.c-span.org. Our Company (Engl.). Aufgerufen am 26. März 2013.
  4. www.c-span.org. Our Company (Engl.). Aufgerufen am 26. März 2013.

Weblinks[Bearbeiten]