Livestation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Livestation
Entwickler Skinkers Ltd., Microsoft Research
Aktuelle Version 3.2.0
(Juli 2010)
Betriebssystem Microsoft Windows, Linux und Mac OS X
Kategorie IPTV
Lizenz Freeware, proprietär
Deutschsprachig nein
Livestation.com

Livestation ist eine Plattform, über die Fernseh- und Radio-Programme live über das Internet übertragen und empfangen werden können. Sie wird von Skinkers Ltd. entwickelt und basiert auf einer Peer-to-peer-Technologie von Microsoft Research. Die Nutzung setzt eine kostenlose Registrierung bei Livestation voraus.

Technik[Bearbeiten]

Livestation arbeitet mit dem VC-1-Format. Im Unterschied zu anderen Diensten wie Joost, die Videos auf Abruf („on demand“) anbieten, werden Livestreams übertragen. Der Videostream wird dabei aufgesplittet, und die Teilstreams werden unabhängig voneinander zur Übertragung auf die Peers verteilt. Aus technischer Sicht ist Livestation daher mit dem Dienst Zattoo vergleichbar.

Der Empfang von Livestation erfolgt über den gleichnamigen Player, der für Microsoft Windows, Linux und Mac OS angeboten wird. Für die Programme BBC World News und Al Jazeera English gibt es Apps für den Empfang mit dem Apple iPhone.[1]

Programme[Bearbeiten]

Derzeit werden vor allem internationale Nachrichtensender verbreitet:

Nutzer können eigene Kanäle zum Angebot hinzufügen und wählen, ob sie nur privat oder für alle anderen Benutzer verfügbar sein sollen.

Die Sendersuche erfolgt entweder über die Website oder über die Suchfunktion im Player. Manche Livestreams sind nur in einzelnen Ländern verfügbar.

Daneben gibt es ein kostenpflichtiges Programmangebot, das nur gegen Zahlung einer Gebühr genutzt werden kann. Angeboten werden insoweit einige Programme, die auch frei verfügbar sind. Die kostenpflichtigen Streams sollen aber zuverlässiger verfügbar sein. Zum anderen werden Programme bereitgestellt, die sonst nicht frei empfangbar sind.

Seit April 2010 wurden bei manchen Sendern Werbeeinblendungen im Livestation Player beobachtet, die per Mausklick abgeschaltet werden konnten. Es wurde angeboten, die Einblendung gegen Entgelt ganz abzuschalten.

Seit Mai 2012 wird Sky News für Benutzer in den USA und in Kanada über Livestation bereitgestellt.[2]

Weitere Dienste[Bearbeiten]

Im Livestation Player steht eine Statistik-Funktion bereit, die die derzeit meistgenutzten Sender anzeigt.

Für manche Programme kann man „alerts“ aktivieren, um Programmhinweise oder aktuelle Nachrichten einblenden zu lassen.

Über eine Chat-Funktion können die Nutzer über das Programm des gerade ausgewählten Kanals diskutieren. Der Chat ist moderiert.

Entwicklung[Bearbeiten]

Livestation schrieb im ersten Quartal 2011 zum ersten Mal schwarze Zahlen.[3] Vor allem im Zusammenhang mit der politischen Entwicklung im Nahen Osten (die Revolutionen in Tunesien und Ägypten sowie der Bürgerkrieg in Libyen) sei die Zahl der Nutzer sprunghaft angestiegen. Der Sender spricht in einem Blogbeitrag von einer Zunahme der Zahl der Benutzer in diesem Zeitraum um 1047 Prozent auf gut 10 Millionen Zuschauer pro Monat und führt die Entwicklung vor allem darauf zurück, dass Livestation frei über das Internet zu nutzen sei.[3] Die beiden meistgesehenen Programme BBC World News und AlJazeera English würden auch in Nordamerika nur zögerlich in Breitbandkabelnetzen verteilt. Auch das schwere Erdbeben in Japan im März 2011 habe zu einem Zustrom von Zuschauern geführt. Auch die mobile Nutzung habe zugenommen auf mehr als 15 Millionen Zugriffen im März 2011.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kim Andrew Elliott. "Apps a nail in coffin of broadcast mobile TV.". 11. Juli 2009.
  2. Sky News available in America and Canada via Livestation. In: tvnewsroom.co.uk. 2. Mai 2012. Abgerufen am 13. Mai 2012.
  3. a b c The Livestation revolution. In: Livestation Blog. 11. April 2011. Abgerufen am 21. April 2011.