CERN httpd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CERN httpd
Entwickler CERN/W3C
Aktuelle Version 3.0A
(15. Juli 1996)
Betriebssystem UNIX/unixartig
Programmier­sprache C
Kategorie Webserver
Lizenz MIT Copyright Statement mit CERN acknowledgement[1]
http://www.w3.org/Daemon/

Der CERN httpd (später auch W3C httpd) war der erste Webserver. Der Name httpd ist eine Abkürzung für „HTTP-Daemon“. Er wurde von 1990 bis 1996 am CERN und beim W3C entwickelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Tim Berners-Lees NeXT-Rechner (vgl. Aufkleber „This machine is a server. DO NOT POWER IT DOWN!!“ (engl.: Diese Maschine ist ein Server. NICHT AUSSCHALTEN!!))

Tim Berners-Lee begann im September 1990 am CERN in Genf (Schweiz) mit der Entwicklung, gleichzeitig mit der des ersten Webbrowsers und -editors. Weihnachten 1990 wurde die erste Website http://info.cern.ch/ mit dem CERN httpd auf Berners-Lees NeXT-Rechner in Betrieb genommen[2][3].

1991 wurde der CERN httpd (im Paket mit dem Line Mode Browser und einer Library) der Hochenergiephysik-Community zugänglich gemacht, worauf er auch außerhalb des CERN an Universitäten und Forschungseinrichtungen eingesetzt wurde[4].

Im August 1991 wurde das Paket allgemein veröffentlicht, indem Berners-Lee eine Nachricht mit der Download-Adresse an die Newsgruppe alt.hypertext verschickte, in der er u. a. darauf hinwies, dass der Webserver auch als Webschnittstelle eingesetzt werden kann, um z. B. Inhalte aus Datenbanken allgemein zugänglich zu machen (dieses Feature hatte Berners-Lee schon 1989 im ersten Entwurf des Web-Projektes als erfolgskritisch hervorgehoben). Daraufhin begann die internationale Verbreitung des Web. Im Dezember 1991 ging am SLAC der erste Webserver in den USA online[5][6][7].

Im August 1993 stieß Ari Luotonen zum WWW-Projektteam am CERN und erweiterte den httpd um Features wie die Verwendbarkeit als Proxy (auch mit Caching) und einen Passwortschutz für Webinhalte (Oktober 93)[8].

Im November 1993 kamen die Unterstützung für Webformulare und klickbare Bilder sowie /htbin als Schnittstelle für serverseitige Skripts dazu; letztere wurde schon im Februar 1994 durch CGI abgelöst − ein Beispiel für die ausgeprägte Dynamik der damaligen Entwicklung[9].

Nach der Gründung des W3C 1994 übernahm dieses auch die Weiterentwicklung des CERN httpd, der ab dann auch „W3C httpd“ genannt wurde. Am 15. Juli 1996 wurde die letzte Version 3.0A generiert und die Entwicklung damit eingestellt. Das W3C wandte sich stattdessen der Entwicklung des kurz zuvor veröffentlichten Nachfolgeprojektes Jigsaw zu.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Tim Berners-Lee, Mark Fischetti: Der Web-Report. Der Schöpfer des World Wide Webs über das grenzenlose Potential des Internets. Econ, München 1999 (Originaltitel: Weaving the Web: The Original Design and Ultimate Destiny of the World Wide Web), ISBN 3-430-11468-3.
  •  James Gillies, Robert Cailliau: Die Wiege des Web. Die spannende Geschichte des WWW. Dpunkt, Heidelberg 2001 (Originaltitel: How the Web Was Born: The Story of the World Wide Web (2000)), ISBN 978-3898641081.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CERN ACKNOWLEDGMENT. CERN, abgerufen am 29. November 2011.
  2. Welcome to info.cern.ch − The website of the world's first-ever web server. CERN, abgerufen am 28. Juli 2010 (englisch).
  3. History of the Web. Oxford Brookes University, 2002, abgerufen am 28. Juli 2010 (PDF; 1,6 MB, englisch): „The server went live on Christmas Day 1990“
  4. How the web began. CERN, abgerufen am 26. Juli 2010 (englisch): „In 1991, an early WWW system was released to the high energy physics community via the CERN program library“
  5. Bill Stewart e. a.: Tim Berners-Lee, Robert Cailliau, and the World Wide Web. In: Living Internet. Abgerufen am 28. Juli 2010.
  6. Tim Berners-Lee: Re: Qualifiers on Hypertext links... [Usenet Nachricht.] 6. August 1991, abgerufen am 28. Juli 2010: „You can also hack it to take a hypertext address and generate a virtual hypertext document from any other data you have − database, live data etc.“
  7. Tim Berners-Lee: Information Management: A Proposal. CERN/W3C, 1989, abgerufen am 1. August 2010: „The system must achieve a critical usefulness early on. Existing hypertext systems have had to justify themselves solely on new data. If, however, there was an existing base of data of personnel, for example, to which new data could be linked, the value of each new piece of data would be greater.“
  8. Gillies, Cailliau: How the Web was born S. 262
  9. Change History for httpd. CERN/W3C, abgerufen am 28. Juli 2010.
  10. CERN httpd. W3C, abgerufen am 28. Juli 2010.