CHARA-Array

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kontrollzentrum des CHARA-Arrays

Das CHARA-Array engl. CHARA Array ist ein optisches astronomisches Interferometer, geführt von The Center for High Angular Resolution Astronomy (CHARA) der Georgia State University (GSU). Es befindet sich am Mount-Wilson-Observatorium, nahe Los Angeles, in Kalifornien.

Das Interferometer besteht aus sechs Spiegelteleskopen, jeweils mit einem Meter Durchmesser, die entlang dreier Achsen angeordnet sind. Die Teleskope können dabei bis zu 330 Meter voneinander entfernt sein. Das von den Teleskopen empfangene Licht wird dann durch evakuierte Röhren geleitet und optisch überlagert. Damit diese Überlagerung phasenrichtig erfolgt, werden die sich ergebenden Gruppenlaufzeitunterschiede des Sternenlichts zu den einzelnen Teleskopen in einem 100 Meter langem Gebäude mit verfahrbaren Spiegeln ausgeglichen. Das Array erzielt eine Winkelauflösung von 0,5 mas (Milli-Bogensekunden) im Infraroten. Wissenschaftliche Beobachtungen begannen 2002, ab 2005 wurden Bildresultate routinemäßig erzielt. Das erste Bild von einer Sternenoberfläche, des Stern Altair, wurde 2007 publiziert.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Luftaufnahme des Mount Wilson, zu sehen ist das historische 100"-Hooker-Teleskop im Zentrum, das 60"-Teleskop links davon, und das CHARA-Array.

Referenzen[Bearbeiten]

  1. U-M astronomers capture the first image of surface features on a sun-like star, University of Michigan, 2007

Weblinks[Bearbeiten]