Cajetan Baumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruder Cajetan Baumann OFM (* 3. August 1899 in Grünkraut; † 9. Mai 1969 in New York City) war ein Architekt des Franziskanerordens, der vor allem in den USA, aber auch in anderen Ländern des amerikanischen Kontinents zahlreiche Kirchen und Ordensgebäude konstruierte.

Baumann trat nach der Erfahrung des Ersten Weltkriegs, an dem er zwei Jahre als Pionier teilgenommen hatte, 1919 in den Franziskanerorden ein. Sein Noviziat absolvierte er im Kloster Frauenberg in Fulda. 1925 wurde er von seinem Orden nach New York geschickt, um als Kunsttischler und Holzschnitzer eine Kapelle zu gestalten. 1936 bis 1941 studierte er Architektur an der franziskanischen St.-Bonaventura-Universität in New York, den Master of Science-Abschluss erwarb er an der New Yorker Columbia-Universität.

Baumann wurde als erster Kleriker Mitglied des American Institute of Architects. Er unterhielt in New York ein eigenes Architekturbüro, teilte aber weiter das tägliche Leben seiner Ordensgemeinschaft. Seine expressionistischen Bauten machten ihn über den Orden hinaus bekannt. 1968 verlieh ihm die St.-Bonaventura-Universität die Ehrendoktorwürde.

Weblinks[Bearbeiten]