Calliope Tsoupaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Calliope Tsoupaki (griechisch Kalliopi Tsoupaki Καλλιόπη Τσουπάκη, * Mai 1963 in Piräus) ist eine griechische Komponistin.

Tsoupaki studierte Klavier und Musiktheorie am Athener Konservatorium und war Kompositionsschülerin von Yannis Ioannidis. Sie studierte dann bis 1992 am Königlichen Konservatorium von Den Haag bei Louis Andriessen. Ihre Kompositionen wurden u.a. beim Festival New Music in Middelburg (USA, 1990 und 1992) und der Gaudeamus International Music Week in Amsterdam (1991 und 1993) aufgeführt.

1993 gewann sie einen dreimonatigen Budapestaufenthalt der Fondation Pepinières. Seitdem lebt sie in Amsterdam. Neben kammermusikalischen Werken und Liedern komponierte Tsoupaki eine Lukas-Passion. Bei diesem Werk, das beim Holland Festival 2008 uraufgeführt wurde, griff sie auf byzantinische Melodik zurück.

Werke[Bearbeiten]

  • Musik für Saxophone, 1989
  • Charavgi für Renaissance-Altblockflöten, 1994
  • Lucas-Passion, 2008

Weblinks[Bearbeiten]