CanWest Global Communications

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Insolvenz einarbeiten. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
CanWest Global Communications
CanWest Global.png
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Gegründet 1974
Hauptsitz Winnipeg, KanadaKanada Kanada
Konzernleiter Leonard Asper (CEO)
Produkte Radio, Verlagswesen, Fernsehen
Umsatz 2,61 Mrd. CAN (2005)
Mitarbeiter 11.072 (2004)
Website www.canwestglobal.com

CanWest Global Communications (TSX: CGS; NYSE: CWG) ist ein international tätiger Medienkonzern aus Kanada und einer der größten des Landes. Er besitzt zahlreiche Zeitungen, Radiosender und Fernsehsender in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien, Großbritannien und Neuseeland. Der Hauptsitz des 1974 von Izzy Asper gegründeten Konzerns befindet sich in Winnipeg.

Unternehmen[Bearbeiten]

Das Global Television Network ist ein Verbund von englischsprachigen Fernsehsendern, die zusammen 94 % der Bevölkerung Kanadas erreichen. Angeschlossen sind zehn Sender. Ein zweiter, von Global Television Network unabhängiger Verbund, ist CH; ihm gehören sechs Fernsehsender an. Darüber hinaus besitzt CanWest acht Spartensender, die nur über Kabel oder digital zu empfangen sind.

CanWest besitzt zwei kanadische Radiostationen in Kitchener und Winnipeg. Seit der Übernahme der Southam-Gruppe im Jahr 2000 ist CanWest der größte Zeitungsverleger Kanadas und besitzt 13 Tageszeitungen.[1] Weitere Unternehmensbereiche sind Fernsehproduktion, Internetportale und Videoproduktionen für Mobiltelefone. In Neuseeland und Australien besitzt CanWest insgesamt fünf Fernsehsender sowie mehrere Radiostationen in Neuseeland und Großbritannien.

Das Unternehmen beantragte am 6. Oktober 2009 Gläubigerschutz, mit dem geordneten Insolvenzverfahren soll der Medienkonzern restrukturiert werden. CanWest beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter (Stand: Oktober 2009)[2].

Restrukturierung und Verkauf[Bearbeiten]

CanWest geriet durch diverse Übernahmen in finanzielle Schwierigkeiten. Bereits im Jahre 2002 wurde mit den Gewinnen größtenteils Zinsen für Kredite beglichen. Im Jahr 2007 wurden die Bond Papiere des Unternehmens auf junk status herabgestuft. Im Frühjahr 2009 wurde den Beteiligten klar, dass die Unternehmensverbindlichkeiten in der Höhe und auch aufgrund der globalen Weltwirtschaftskrise 2008/2009 nicht mehr zu managen waren. In den Jahren 2008 und 2009 sank der Gewinn von 428 Millionen auf 197 Millionen Can $.

Am 31. August 2009 stellte das Unternehmen sein Fernsehnetzwerk E! ein. Einige Sender wurden an andere kleinere Medienunternehmen verkauft. Am 24. September 2009 gab das Unternehmen den Verkauf seine 51 % Beteiligung am australischen Medienunternehmen Ten Network Holdings für ca. 680 Millionen australische Dollar[3].

Im Februar 2010 wurde der Verkauf der Mediensparte von CanWest Global Communication an das kanadische Telekommunikationsunternehmen Shaw Communication bekanntgegeben. Shaw Media übernahm den kompletten Medienbereich von CanWest und betreibt diesen unter Shaw Media[4]. Den Unternehmensbereich Verlagswesen kaufte das kanadische Unternehmen Postmedia Network.

Quellennachweise[Bearbeiten]

  1. Fact Sheet, CanWest (abgerufen am 14. März 2010)
  2. Canwest Successfully Obtains Court Order for Creditor Protection, CanWest Global Communications, 6. Oktober 2009 (abgerufen am 14. März 2010)
  3. The Australian, vom August 2009, abgerufen am 19. August 2012
  4. CBC NEWS - Shaw moves for Canwest control, vom Februar 2010, abgerufen am 19. August 2012