Capistrano de Abreu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capistrano de Abreu

João Capistrano de Abreu (* 23. Oktober 1853 in Maranguape; † 13. August 1927 in Rio de Janeiro) war ein brasilianischer Historiker.

Capistrano de Abreu gilt als einer der bedeutendsten Historiker Brasiliens und Opponent des eurozentrischen Francisco Adolfo de Varnhagen. Er widmete sich der brasilianischen Kolonialgeschichte und erarbeitete eine nationale Literaturtheorie, die auf den Begriffen des Klimas, der Erdverbundenheit und Rasse gründete.[1]

Capistrano de Abreu ist Patron der cadeira 15 der Academia Cearense de Letras sowie der cadeira 23 der Academia Brasileira de Literatura de Cordel. Er wurde in die Academia Brasileira de Letras gewählt, lehnte aber ab.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rebeca Gontijo: „Capistrano de Abreu.“ Kurzbiografie auf der Website der Brasilianischen Nationalbibliothek