Carlo Lasinio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Graf Carlo Lasinio (* 10. Februar 1759 in Treviso; † 26. März 1838[1] in Pisa) war ein italienischer Zeichner, Radierer und Kupferstecher.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Lasinio war Konservator der Kunstschätze in Pisa und machte sich durch die Erhaltung und Nachbildung von Kunstwerken älterer Zeit bekannt. Bedeutend sind die 40 Blätter Zieraten nach alten Fresken und Ölgemälden in Florenz, und die 41 Blätter des Pitture a fresco del Campo Santo di Pisa (die Wandgemälde des Camposanto in Pisa, Florenz, 1812) sowie die von seinem Sohn und Schüler Giovanni Paolo (1796–1855) gezeichneten berühmten Fresken des 14. und 15. Jahrhunderts (2. Ausg., 1841, 32 Blätter).

Sein Sohn zeichnete und stach ebenfalls die Fresken des Camposanto von Pisa (1832, 44 Blätter) und stach die Tafeln zu Ippolito Rosellinis Monumenti dell' Egitto e de la Nubia (Ägyptische und nubische Altertümer).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Art Encyclopedia

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.