Carlo Rezzonico der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo Rezzonico der Jüngere (* 25. April 1724 in Venedig; † 26. Januar 1799 in Rom) war ein Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Carlo Rezzonico der Jüngere

Er wird der Jüngere genannt, um ihn von seinem Onkel Papst Clemens XIII. zu unterscheiden, der auch den Namen Carlo Rezzonico trug. Er diente als Vizekanzler der Heiligen Römischen Kirche (1758–1763), Camerlengo der Heiligen Römischen Kirche (1763–1799) und Sekretär der römischen Inquisition (1777–1799). Er war auch Bischof von Sabina (1773–1776) und Bischof von Porto-Santa Rufina (1776–1799). Als Kardinalkämmerer beteiligte er sich an der Konklave 1769 und Konklave von 1774 bis 1775.

Er gehörte der Zelanti Fraktion und verteidigte die Gesellschaft Jesu gegen die Vorwürfe, die schließlich zur Aufhebung des Ordens führten. Er starb im Alter von 75 Jahren in Rom und ist in der Kirche San Marco begraben.

Weblinks[Bearbeiten]