Carlos Ulrrico Cesco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Carlos Ulrrico Cesco
Liste der entdeckten Asteroiden:
(1770) Schlesinger 10. Mai 1967
(1829) Dawson 6. Mai 1967
(1867) Deiphobus 3. März 1971
(1917) Cuyo 1. Januar 1968
(1919) Clemence 16. September 1971
(1920) Sarmiento 11. November 1971
(1958) Chandra 24. September 1970
(1991) Darwin 6. Mai 1967
(2308) Schilt 6. Mai 1967
(2399) Terradas 17. Juni 1971
(2504) Gaviola 6. Mai 1967
(3833) Calingasta 27. September 1971
(5299) Bitessini 8. Juni 1969
(5757) Tichá 6. Mai 1967
(6810) Juanclaria 9. April 1969
(8127) Boeuf 27. April 1967
(8128) Nicomachus 6. Mai 1967
(10450) Girard 6. Mai 1967
(11437) Cardalda 16. September 1971
(30720) 1969 GB 9. April 1969

Carlos Ulrrico Cesco († 1987) war ein argentinischer Astronom.

Cesco lebte den größten Teil seines Lebens in San Juan, Argentinien und entdeckte 20 Asteroiden.[1] Nach ihm wurde das Carlos Cesco Observatorium benannt. Sein älterer Bruder Reynaldo Cesco war ebenfalls Astronom. Beide studierten an der Universidad Nacional de La Plata.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Minor Planet Discoverers

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]