Casa da Música

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Casa da Música (Porto) kurz nach der Eröffnung 2005
Treppenaufgang in der Casa da Música in Porto

Die Casa da Música (deutsch: Haus der Musik) ist ein neues städtisches Konzerthaus in Porto (Portugal), entworfen von den Architekten Rem Koolhaas und Ellen Van Loon vom Büro OMA (Rotterdam), das im April 2005 eingeweiht wurde und das die gleichnamige Kulturinstitution mit ihren drei Orchestern „Orquestra Sinfonica do Porto“, „Orquestra Barroca“ und „Remix Ensemble“ beherbergt. Begonnen wurde das Projekt im Juli 1999, offiziell mit der Vorgabe, es bis im Jahr 2001, als Porto europäische Kulturhauptstadt war, fertigzustellen.

Das Gebäude an der Rotunda da Boavista hat eine minimalistische, monolithische vieleckige Form, die Fassade besteht aus weißem Sichtbeton und zum Teil gewellten Glasfenstern. Im Inneren ist die Architektur aus Beton, Aluminium und Glas zum Teil mit vielen verschiedenen Materialien verkleidet, darunter portugiesischen Azulejos.

Der große rechteckige Konzertsaal ist mit Holz vertäfelt, auf das ein Muster aus Blattgold aufgetragen wurde.[1] Seine Stirnseite öffnet sich mit einer großen gewellten Glasfront auf die Stadt. Diese Glaswellen verzerren einerseits den Blick, andererseits wird auch der Schall günstig gebrochen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Casa da Música – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christian Gänshirt: Tischler und Restauratoren für die Handarbeit. Konstruktion und Ausführung der Casa da Música. In: Bauwelt Nr. 21/2005, S. 40-43

41.158819444444-8.6309694444444Koordinaten: 41° 9′ 32″ N, 8° 37′ 51″ W