Celia Mara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Celia Mara (Célia Mara; * 1963 in Pedra Azul, Minas Gerais) ist eine brasilianische Singer-Songwriterin. Sie wurde 1963 in Pedra Azul geboren und lebt seit den 1990er Jahren in Europa, vor allem in Wien und teilweise in Salvador da Bahia.

Musikalisch-politisch ist sie der Bewegung der Mestizo-Musik zuzuordnen, stilistisch stark geprägt durch die Brasilianische Musik, hier v.a. die MPB, dem übergeordneten Genre der Weltmusik zugerechnet. Sie ist, gemeinsam mit Silvia Jura und Susi Rogenhofer, Mitbegründerin der Bewegung femous: platform for famous female culture.

Am 8. März 2011 wurde ihr die Doppelstaatsbürgerschaft im Interesse der Republik Österreich verliehen.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1997: Hot Couture Do Samba (Art Libre)
  • 1999: Necessario (Art Libre / Turnaround)
  • 2005: Bastardista (Globalista / Soulfood Music)
  • 2008: Santa Rebeldia (Globalista / Indigo/Hoanzl)

Weblinks[Bearbeiten]