Chaim Ozer Grodzinski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rabbiner Chaim Ozer Grodzinski (rechts),
zusammen mit Rabbiner Shimon Shkop

Chaim Ozer Grodzinski (hebräisch ‏חיים עוזר גרוז'נסקי‎‎; * 24. August 1863 in Iwye, Weißrussland; † 9. August 1940 in Vilnius) war ein Rabbiner, Beth Din, Posek und Talmud-Gelehrter in Vilnius im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Während der 55 Jahre, die er sein Amt ausführte, wurde er als einer der leitenden Posskim weltweit angesehen.[1] Er spielte eine wichtige Rolle beim Schutz litauischer Jeschiwot während der "Kommunistischen Ära" und rettete Jeschiwot in Polen und Russland 1939.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rabbi Aharon Sorasky. Glimpses of Greatness: Reb Chaim Ozer Is Klal Yisrael. Hamodia Features, 22 July 2010, p. C3.