Charles Brockden Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Brockden Brown

Charles Brockden Brown (* 17. Januar 1771 in Philadelphia, Pennsylvania; † 22. Februar 1810 ebenda) war ein amerikanischer Schriftsteller.

Biografie[Bearbeiten]

Brown entstammt einer in Philadelphia ansässigen strenggläubigen Quäkerfamilie, die für ihn eine juristischen Ausbildung vorsah. Allerdings gab Brown bereits nach kurzer Zeit die Stellung als Assistent eines Rechtsanwalts auf, um sich komplett auf das Schreiben konzentrieren zu können. Seine ersten Arbeiten wurden im Columbia Magazine veröffentlicht. Sein 1798 erschienenes erstes Buch "Alcuin: a Dialogue" setzte sich, von William Godwin beeinflusst, mit den Rechten der Frau auseinander.

Wieland oder die Verwandlung“, das im selben Jahr erschien, war sein erfolgreichstes Werk. Es schildert, wie die Hauptperson, Theodore Wieland, im Roman ein Verwandter des Schriftstellers Christoph Martin Wieland, durch einen Bauchredner in den Wahn getrieben und zum Mörder wird.

1799 wurde er zum Herausgeber der Zeitschrift The Monthly Magazine and American Review. Parallel verfasste er zunächst weitere Romane, gab jedoch 1803 das Schreiben fiktionaler Geschichten auf, als er das Magazin The Literary Magazine and American Register gegründet hatte und sich hierauf konzentrieren wollte.

1804 heiratete Brown. Er erkrankte jedoch an Tuberkulose, an der er im Alter von 39 Jahren 1810 starb.

Wirkung[Bearbeiten]

Brown gilt als der bedeutendste und vollendetste amerikanische Romanautor vor James Fenimore Cooper. Obwohl, wie von frühen Kritikern manchmal behauptet, er nicht der erste amerikanische Romanautor war, weist der Umfang und die Komplexität seiner Werke, nicht zuletzt wegen der vielen Genres, die Brown als Ausdrucksform nutzt, ihm eine Schlüsselrolle beim Verständnis der Anfangsjahre der amerikanischen Republik zu.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Wieland oder die Verwandlung.
  • Arthur Mervyn oder die Pest in Philadelphia.
  • Ormond.
  • Edgar Huntly oder Der Nachtwandler.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steven Watts: The romance of real life : Charles Brockden Brown and the origins of American culture, Baltimore, Md. [u.a.] : Johns Hopkins Univ. Pr., 1994, ISBN 0-8018-4686-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Charles Brockden Brown – Quellen und Volltexte