Chendjer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namen von Chendjer
Horusname
G5
R11 R11 L1 G43
Srxtail2.svg
Djed-cheperu
Ḏd-ḫprw
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
ra wsr s kA
Hiero Ca2.svg
User-ka-Re
Wsr-k3-Rˁ
Stark ist das Ka des Re
Eigenname
Hiero Ca1.svg
x
n
Dr
r
Hiero Ca2.svg
Chendjer
Ḫnḏr
Eber
Königspapyrus Turin (Nr.VI 20)
Hiero Ca1.svg
ra wsr HASH Z1 ra
n
Dr
r
Hiero Ca2.svg
User-...-Ra-chendjer
Wsr-...-Rˁ-ḫnḏr
Stark ist .... des Re ....Eber

Chendjer, auch Chanzir, war ein altägyptischer König (Pharao) der 13. Dynastie (Zweite Zwischenzeit), welcher etwa von 1718 bis 1712 v. Chr.[1] regierte.

Herkunft[Bearbeiten]

Der Name des Herrschers gibt Anlass zu zahlreichen Spekulationen. Der Name Chendjer ist sonst selten bezeugt und wurde mit dem semitischen Wort ( [n]zr) für „Eber“ gleichgesetzt, womit man einen Beweis für einen asiatischen Usurpator auf dem ägyptischen Thron zu haben glaubte.[2] Chendjer oder auch Chedjer ist aber auch das ägyptische Wort für „Eber“, so dass der Name nicht zwingend auf eine asiatische Herkunft des Herrschers hindeutet. Auf seinen wenigen Monumenten erscheint Chendjer jedenfalls als „normaler“ ägyptischer Herrscher. Der Name Chendjer ist dazu einige wenige Male auch in Ägypten belegt.[3]

Familie[Bearbeiten]

Gemahlin des Chendjer war anscheinend eine „königliche Gemahlin“ namens Seneb. Der Name ist auf dem Kanopenfragment jedoch nicht ganz erhalten, das sich bei der Pyramide des Königs fand. Ein Prinz mit dem Namen Chendjer erscheint auf einer Stele, die sich heute in Liverpool befindet. Vielleicht war er ein Sohn des Herrschers. Eine unter König Chendjer datierte Privatstele aus Abydos berichtet von Renovierungsarbeiten am dortigen Tempel.[4]

Sein Grabmal[Bearbeiten]

Rekonstruktion des Pyramidenkomplexes

Die Pyramide des Chendjer ist die einzige der 13. Dynastie, die fertiggestellt wurde, was man daraus schließt, dass ihr Pyramidion aus schwarzem Granit gefunden wurde. Gustave Jéquier entdeckte sie in Sakkara-Süd. Bei einer Seitenlänge von 52,5 m war sie wohl knapp 38 m hoch.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jürgen von Beckerath: Untersuchungen zur politischen Geschichte der zweiten Zwischenzeit in Ägypten. Augustin, Glückstadt u. a. 1964, S. 49-51, 238-39 (XIII 17).
  • Kim Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period. Museum Tusculanum Press, Kopenhagen 1997, ISBN 87-7289-421-0, S. 220-221, 342 (File 13/22).
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Artemis & Winkler, München 1997, ISBN 3-7608-1102-7, S. 99-100.
  • Thomas Schneider: The Relative Chronology of the Middle Kingdom and the Hyksos Period (Dyns. 12–17). In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/ Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 168–196 (Online).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datierung nach Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. München 1997.
  2. siehe die Diskussion bei: K. Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period. Kopenhagen 1997, S. 220-221.
  3. auf der Stele Marschial Museum Aberdeen, Inventarnummer: ABUA 21642 und der Stele Liverpool, Inventarnummer: M13635
  4. Inventarnummer des Louvre: C12
  5. Gustave Jéquier: Deux pyramides du Moyen Empire (= Fouilles à Saqqarah. T. 68). Institut Français d'Archéologie Orientale, Cairo 1933, S. 3-35.


Vorgänger Amt Nachfolger
Sobekhotep II. Pharao von Ägypten
13. Dynastie
Emramescha