Child-Pugh-Score

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Child-Pugh-Score (Child-Pugh-Kriterien), auch Child-Turcotte-Pugh-Score genannt, wird in der Medizin benutzt, um eine Stadieneinteilung der Leberzirrhose vorzunehmen. Gleichzeitig lässt sich anhand dieser Stadien die Prognose des Patienten abschätzen. Die Child-Pugh-Kriterien wurden 1964 erstmals von C. G. Child und J. G. Turcotte (Universität von Michigan) publiziert und 1972 von Pugh modifiziert (siehe Literatur). Ein neuerer Score, der den Child-Pugh-Score vor allem in der Transplantationsmedizin zunehmend ersetzt, ist der MELD-Score.

Erstellung des Score[Bearbeiten]

Es wird anhand von fünf Kriterien (drei Laborwerte und zwei klinische Befunde) eine Gesamtpunktzahl erstellt, wobei jeweils 1-3 Punkte vergeben werden, so dass ein Score von 5 bis 15 erreicht werden kann.

Kriterium 1 Punkt 2 Punkte 3 Punkte Einheit
Serum-Bilirubin (gesamt) < 2,0
< 34,208
2,0–3,0
34,208–51,312
> 3,0
> 51,312
mg/dl (x 17,104 = µmol/l)
µmol/l
Serum-Albumin > 3,5 2,8–3,5 < 2,8 g/dl
Quick-Wert > 70 40 - 70 < 40  %
Aszites im Ultraschall keiner leicht mittelgradig
hepatische Enzephalopathie keine Stadium I–II Stadium III–IV

Die Werte und Einheiten können sich je nach Autor und Publikation etwas unterscheiden.

Bei Vorliegen einer der cholestatischen Lebererkrankungen Primär biliäre Zirrhose (PBC) oder Primär sklerosierende Cholangitis (PSC) gelten andere Referenzbereiche für das Bilirubin:

1 Punkt: Bilirubin < 4,0 mg/dl; 2 Punkte: 4–10 mg/dl; 3 Punkte > 10,0 mg/dl.

Stadien und Aussagen zur Prognose[Bearbeiten]

Anhand der Punktzahl erfolgt die Einteilung in die Child-Pugh-Stadien A bis C:

Punkte Stadium 1-Jahres-Überlebensraten 5-Jahres-Überlebensraten 10-Jahres-Überlebensraten perioperative Mortalität
5–6 A 84 % 44 % 27 % 10 %
7–9 B 62 % 20 % 10 % 30 %
10–15 C 42 % 21 % 0 % 82 %

Literatur[Bearbeiten]

  • C. G. Child, J. G. Turcotte: Surgery and portal hypertension. In: C. G. Child (Hrsg.): The liver and portal hypertension. Saunders, Philadelphia 1964, S. 50–64.
  • R. N. Pugh, I. M. Murray-Lyon, J. L. Dawson, M. C. Pietroni, R. Williams: Transection of the oesophagus for bleeding oesophageal varices. In: British Journal of Surgery. Band 60, Nummer 8, August 1973, S. 646–649, ISSN 0007-1323. PMID 4541913.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!