Chilopsis linearis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chilopsis linearis
Chilopsis linearis flower 2.jpg

Chilopsis linearis

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Trompetenbaumgewächse (Bignoniaceae)
Gattung: Chilopsis
Art: Chilopsis linearis
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Chilopsis
D.Don
Wissenschaftlicher Name der Art
Chilopsis linearis
(Cav.) Sweet

Chilopsis linearis ist eine Pflanzenart aus der Familie der Trompetenbaumgewächse (Bignoniaceae). Sie ist die einzige Art der Gattung Chilopsis. Das Verbreitungsgebiet der Art liegt in Wüstengebieten Nordamerikas.

Beschreibung[Bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Blätter und Blüten von Chilopsis linearis

Chilopsis linearis ist ein Strauch oder kleiner Baum mit einer Wuchshöhe von 2 bis 9 m. Die jungen Stämme und Zweige stehen aufrecht-aufsteigend, die jungen Zweige sind kurzborstig mit abstehenden, 0,1 bis 0,3 (selten 0,05 bis 0,4) mm langen Trichomen behaart und vor allen nahe den Knoten mit vereinzelten feinen Schuppen besetzt.

Die Laubblätter stehen aufrecht, meist wechselständig oder gelegentlich teilweise gegenständig oder in Wirteln. Sie sind einfach, linealisch-lanzettlich, meist 5,5 bis 9 (selten 4 bis 12,5) cm lang und 4 bis 10 (selten 2,8 bis 10) mm breit. Sie sind mit feinen, drüsigen Schuppen und besonders an der Basis und entlang der Mittelrippe und der Ränder mit Trichomen besetzt.

Blütenstände und Blüten[Bearbeiten]

Die Blütenstände sind rauhaarig bis dicht filzig behaarte Rispen. Der Kelch der Blüten ist bis nahe der Basis in zwei Teile gespalten, 10 bis 15 (selten nur 8,5) mm lang und fein behaart. Die Außenseite und die Kronlappen der Krone sind lavendel-pink bis kräftig magenta gefärbt. Die Krone ist röhrenförmig-glockenförmig und wird 4 bis 5,5 (selten 3 bis 6) cm lang. Die Außenseite der Krone ist unbehaart, die Innenseite ist oberhalb der Ansatzpunkte der Staubfäden mit kurzen drüsenspitzigen Trichomen und im restlichen Kronschlund und den unteren Teilen der Kronlappen mit flexiblen, mehrzelligen und 1 bis 3 mm langen Trichomen behaart.

Die vier Staubblätter treten in zwei Paaren unterschiedlicher Länge auf. Die Staubbeutel bestehen aus zwei auseinanderstehenden Theken. Die Pollenkörner treten in Tetraden auf. Neben den Staubblättern wird ein 4 bis 10 mm langes und manchmal mit einem verkümmerten Staubbeutel versehenes Staminodium gebildet. Der Fruchtknoten ist konisch-zylindrisch geformt und mit drüsigen, feinen Schuppen besetzt. Er steht auf einem schüsselförmig-kissenförmigen Blütenboden, der 0,3 mm hoch und 1 mm breit ist.

Früchte und Samen[Bearbeiten]

Die Früchte sind linealische, drehrunde Kapseln, die 13 bis 32 cm lang und 5 bis 7 (selten 4,5 bis 8,5) mm breit werden können und eine flache, 2 bis 4 mm breite Scheidewand enthalten. Die Samen sind an jedem Ende mit einzelstehenden oder an der Basis teilweise verwachsenen, einzelligen Trichomen versehen, die eine Art Flügel bilden. Die Samen sind dünn, 6 bis 12 mm lang und 4 bis 5 cm breit.

Systematik[Bearbeiten]

Die Art wird gelegentlich anhand der Rundung der Blätter und der Behaarung in verschiedene Varietäten unterteilt. Die hier wiedergegebene Aufteilung in zwei Unterarten, von denen eine in zwei Varietäten unterteilt ist, folgt der Revision von Henrickson (1985):

  • Chilopsis linearis subsp. linearis var. linearis
  • Chilopsis linearis subsp. linearis var. tomenticaulis Henrickson
  • Chilopsis linearis subsp. arcuata (Fosberg) Henrickson

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Art kommt im Norden Mexikos in den Wüsten Chihuahua und Sonora, sowie im Südwesten der Vereinigten Staaten vor.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alwyn H. Gentry: Bignoniaceae. Part II. (Tribe Tecomeae). (Flora neotropica, Band 25, Teil 2). New York Botanical Garden Press, New York 1992, ISBN 0-89327-368-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chilopsis linearis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien