Christine Spielberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christine Spielberg (* 21. Dezember 1941 in Niederlungwitz) ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin. Die für den SC Karl-Marx-Stadt startende Diskuswerferin stellte 1968 mit 61,64 m einen neuen Weltrekord im Diskuswurf auf - den ersten Weltrekord einer DDR-Werferin.

Im Jahr 1966 gewann sie bei den Europameisterschaften in Budapest mit 57,76 m vor Liesel Westermann die Goldmedaille im Diskuswurf. Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt wurde Spielberg mit 52,86 m Siebte. 1971 belegte sie bei den Europameisterschaften in Helsinki mit 56,20 m den achten Platz.

Christine Spielberg erreichte von 1960 bis 1972 mit einer Ausnahme (1965) immer das Finale der Meisterschaften der DDR im Diskuswurf. Sie wurde nie Meisterin der DDR, ihre besten Platzierungen waren die Vizemeisterschaften in den Jahren 1968, 1971 und 1972.

Bei einer Größe von 1,84 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 87 kg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898-2005. 2 Bände, Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft