Christoph Kreuzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Kreuzer Skispringen
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag 9. September 1982
Karriere
Verein Villach and Netherlands
Ski Federation
Nationalkader seit 2002
Debüt im Weltcup 26. Januar 2002
Pers. Bestweite 162 m (Planica 2002)
Status nicht aktiv
Karriereende 2004
Platzierungen
 Gesamtweltcup 86. (2001/02)
 

Christoph Kreuzer (* 9. September 1982) ist ein ehemaliger niederländischer Skispringer.

Kreuzer ging früh für das Skispringen nach Österreich und trainierte in Villach. Er startete später für die Villach and Netherlands Ski Federation. Am 2. Januar 2002 startete er erstmals in seiner Wahlheimat Österreich beim Springen im Skisprung-Continentalcup 2001/02 in Innsbruck. Nach drei glücklosen Springen in Österreich gelang ihm am 19. Januar 2002 erstmals der Sprung in die COC-Punkte. So beendete er das Springen im französischen Courchevel auf dem 22. Platz. Auf Grund dieser Leistungssteigerung stand er im Aufgebot für das Weltcup-Springen am 26. Januar 2002 im japanischen Sapporo. Überraschend konnte er auch hier bereits in seinem ersten Wettbewerb dieser Serie die ersten Punkte gewinnen und beendete das Springen auf dem 29. Platz. Beim Teamwettbewerb wurde er mit dem niederländischen Team jedoch nur Elfter. Für ein Jahr bestritt er im Anschluss kein Springen im Weltcup mehr und startete weiter im Continentalcup. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2002 in Harrachov wurde er 44. Ab dem 23. Januar 2003 startete Kreuzer parallel zum Continentalcup wieder im Weltcup, konnte jedoch keinerlei Weltcup-Punkte mehr gewinnen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2003 im Val di Fiemme wurde er auf der Normalschanze 50. Nach weiteren Springen im Continentalcup, bei denen er nur noch auf die hinteren Ränge sprang, beendete er nach dem Springen am 18. Januar 2004 in Bischofshofen seine aktive Skispringerkarriere.

Weblinks[Bearbeiten]