Claude Turmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claude Turmes (2010)

Claude Turmes (* 26. November 1960 in Diekirch) ist ein luxemburgischer Politiker (Déi Gréng) und Mitglied des Europäischen Parlaments.

Leben und Politik[Bearbeiten]

Nach dem Oberschulabschluss studierte Turmes in Louvain-la-Neuve Sporterziehung und war seit 1986 als Sportlehrer tätig.

Sein Interesse galt schon damals auch dem Umweltbereich. Seit 1989 war er in der Umweltschutzorganisation Mouvement écologique aktiv, 1995–1997 war er Sekretär des Dachverbandes Friends of the Earth Europe. Sein thematischer Schwerpunkt ist seit dieser Zeit die Energiepolitik. So war er zwischen 1995 und 1997 auch Vizepräsident der Nichtregierungsorganisation EUFORES, die sich für erneuerbare Energien in Europa einsetzt.

1999 wurde Claude Turmes erstmals für die luxemburgische grüne Partei Déi Gréng als einer von sechs Abgeordneten seines Landes in das Europäische Parlament gewählt. 2004 und 2009 gelang ihm jeweils die Wiederwahl bei gestiegenen Stimmenanteilen für Déi Gréng. Seit 2002 ist Turmes stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Grüne-EFA und wurde in dieser Funktion 2004 und 2009 bestätigt. Er gehört dem Parlamentsausschuss für Industrie, Forschung und Energie an und ist energiepolitischer Koordinator seiner Fraktion.

In der Periode 2009 bis 2014 ist Turmes Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie und in der Delegation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten. Als Stellvertreter ist er in der Delegation für die Beziehungen zu Japan und in der Delegation in der Parlamentarischen Versammlung Europa-Lateinamerika.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Claude Turmes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Website des Europäischen Parlaments