Claymore II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Claymore II
p1
Schiffsdaten
Flagge NeuseelandNeuseeland (Handelsflagge) Neuseeland
andere Schiffsnamen
  • Isibane (1998–2009)
  • Konrad Meisel (1968–1998)
Schiffstyp Kombischiff
Rufzeichen ZMG2228
Heimathafen Tauranga
Eigner Stoney Creek Shipping Company
Bauwerft Jadewerft, Wilhelmshaven
Baunummer 113
Stapellauf 1968
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
48,80 m (Lüa)
44,30 m (Lpp)
Breite 9,50 m
Tiefgang max. 3,75 m
Vermessung 486 BRZ
 
Besatzung 8
Maschine
Maschine 2 Deutz Dieselmotoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
1.120 kW (1.523 PS)
Geschwindigkeit max. 14 kn (26 km/h)
Propeller 1 Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 12
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO 6815691
MNZ 133693

Die Claymore II ist ein Fracht- und Passagierschiff, das seit 2009 für die Versorgung der Insel Pitcairn eingesetzt wird. Zuvor war das Schiff von 1968 bis 1998 als Tonnenleger Konrad Meisel und von 1998 bis 2009 in Südafrika als Isibane im Dienst.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1968 auf der Neuen Jadewerft in Wilhelmshaven (Baunummer 113) gebaut und als Konrad Meisel für das Wasser- und Schifffahrtsamt Cuxhaven in Dienst gestellt.[1] Nach 30 Jahren Einsatz wurde der Tonnenleger 1998 durch das Mehrzweckschiff Neuwerk ersetzt und außer Dienst gestellt.

Im gleichen Jahr erfolgten der Verkauf nach Südafrika und die Umbenennung in Isibane. Zwei Jahre später erwarb die Zonnekus Mansion Pty. Ltd mit Sitz in Kapstadt das Schiff und ließ es mit gleichem Namen in Panama registrieren.[2]

Die neuseeländische Stoney Creek Shipping Co. Ltd. kaufte das Schiff im August 2009 und hat es im September 2009 in Tauranga als Claymore II registrieren lassen. Seither ist das Schiff jährlich für vier Versorgungsfahrten von Neuseeland nach Pitcairn und für acht Fährverbindungen zwischen Mangareva und Pitcairn unter Vertrag. Neben diesem festen Fahrplan steht die Claymore II auch für andere Charterfahrten zur Verfügung.[2]

Pitcairn Charter[Bearbeiten]

Bounty-Bay mit Anlandestelle

Die Claymore II ist die einzige reguläre Verbindung zur Insel Pitcairn, auf der es keinen Hafen und keinen Flugplatz gibt. Das Schiff muss jeweils in der Bounty-Bay (benannt nach dem Wrack der Bounty) ankern und sowohl Fracht als auch Passagiere an zwei rund zwölf Meter lange Aluminiumboote übergeben. Diese motorisierten Surfboats, von den Pitcairnern selbst als „Longboats“ bezeichnet, bringen die Ladung dann zur einzigen Anlandestelle der felsigen Insel. Eine Briefmarke der Pitcairn Islands zeigt die Claymore II beim Umladen der Fracht.[2]

Für die Güterversorgung der Insel und ihrer Bewohner pendelt die Claymore II alle drei Monate zwischen Pitcairn und dem 2.815 Seemeilen entfernten Tauranga.

Passagiere müssen zuerst den nächstgelegenen Flugplatz auf den Gambierinseln erreichen und werden dann per Boot zur Hauptinsel Mangareva gebracht. Dort werden sie auf der Pier von Rikitea von der Besatzung in Empfang genommen und in den sechs Doppelkabinen auf dem Unterdeck einquartiert. Weitere Passagiereinrichtungen befinden sich auf Deck 3. Die Claymore II verkehrt nach einem festen Fahrplan[3] und benötigt für die knapp 300 Seemeilen lange Seereise zur Bounty-Bay 32 Stunden bei einer Reisegeschwindigkeit von 9,5 Knoten.[4]

Schwesterschiffe[Bearbeiten]

Auf der Neuen Jadewerft und der Norderwerft wurden drei weitere Tonnenleger dieses Typs gebaut:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seezeichenschiff MS „Konrad Meisel“. Abgerufen am 29. Dezember 2013.
  2. a b c CLAYMORE II. ShipStamps.co.uk, abgerufen am 29. Dezember 2013 (englisch).
  3. Shipping Schedule. Pitcairn Islands Tourism, abgerufen am 1. September 2012 (englisch).
  4. Getting to legendary Pitcairn Island. Pitcairn Islands Tourism, abgerufen am 29. Dezember 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]