Clement Greenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clement Greenberg (* 16. Januar 1909 in New York; † 7. Mai 1994 ebenda) war ein US-amerikanischer Kunstkritiker.

Greenberg wurde ab den späten 1930er bis in die 1970er Jahre eine einflussreiche, wenn nicht gar dominierende Person in der amerikanischen Kunstszene. Er und sein rivalisierender Kritikerkollege Harold Rosenberg prägten die Rezeption des Abstrakten Expressionismus entscheidend.


Greenberg lebte und arbeitete in New York. Er war ein Verfechter der Autonomie der Kunst und einer der Wegbereiter für Informel und Colourfield Painting.

Schriften[Bearbeiten]

deutsch

  • Clement Greenberg - Die Essenz der Moderne. Ausgewählte Essays und Kritiken. Philo, Dresden, 1997, ISBN 3-86572-555-4

englisch

  • Greenberg, Clement. Art and Culture, Beacon Press, 1961
  • Greenberg, Clement. Late Writings, hrg. von Robert C. Morgan, St. Paul: University of Minnesota Press, 2003.
  • Greenberg, Clement. Homemade Esthetics: Observations on Art and Taste. Oxford University Press, 1999.
  • Clement Greenberg: The Collected Essays and Criticism. 4 vols., hrg. von John O'Brian. Chicago: University of Chicago Press, 1986 und 1993.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

deutsch

  • "Clement Greenberg" in: Klassiker der Kunstgeschichte, Band 2: Von Panofsky bis Greenberg, hrg. von Ulrich Pfisterer, München: C. H. Beck, 2008

englisch

  • Bruce Guenther: Clement Greenberg: A Critic's Collection, Portland Art Museum, Princeton University Press, 2001.
  • Caroline A. Jones: Eyesight Alone: Clement Greenberg's Modernism and the Bureaucratization of the Senses. University of Chicago Press, 2005.
  • Donald Kuspit: Clement Greenberg: Art Critic. University of Wisconsin, 1979.
  • Alice Goldfarb Marquis: Art Czar: The Rise and Fall of Clement Greenberg. Museum of Fine Arts Boston, 2006, ISBN 978-0-87846-701-3
  • Florence Rubenfeld: Clement Greenberg: A Life. Scribner, 1997.
  • Deniz Tekiner: "Formalist Art Criticism and the Politics of Meaning." Social Justice, Issue on Art, Power, and Social Change, 33:2 (2006).

Weblinks[Bearbeiten]