Cock Sparrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cock Sparrer
Cock Sparrer live in London (2007)
Cock Sparrer live in London (2007)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Oi!-Punk
Gründung 1972
Auflösung 1978 / 1984
Neugründung 1982 /1990
Website http://www.sparrer.fsworld.co.uk/
Gründungsmitglieder
Collin McFaull
Garrie Lammin (bis 1978)
Gitarre
Mick Beaufoy (bis 1983, seit 1992)
Steve "Burge" Burgess
Steve Bruce
Aktuelle Besetzung
Gesang
Collin McFaull
Gitarre
Mick Beaufoy
Gitarre
Daryl Smith (seit 1992)
Bass
Steve "Burge" Burgess
Schlagzeug
Steve Bruce
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Chris Skapis (1983-1984)
Gitarre
Shug O'Neill (1983-1984)

Cock Sparrer (ehem. „Cock Sparrow“) ist eine der ersten und berühmtesten Oi!-Bands und wird von vielen als die Skinhead-Band schlechthin bezeichnet. Gegründet wurde sie 1972 in London [1], die Mitglieder der Band fingen bereits vor der Punk-Bewegung an, zusammen Musik zu machen.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 1972 von den leidenschaftlichen West Ham United-Fans Steve Bruce (Drums), Mick Beaufoy (Gitarre), Steve Burgess (Bass) und Collin McFaull (Gesang). Später stieg noch Garrie Lammin als Rhythmusgitarrist ein, die einzige Position die während des Bestehens der Band öfter wechselte. Der ursprüngliche Bandname „Cock Sparrow“ ist ein Ausdruck aus dem Cockney Rhyming Slang und bedeutet etwa „enger Freund“ (marrowcock sparrow oder cocker).

Wie viele englische Punk- bzw. Skinhead-Bands coverten auch sie anfangs Rock-Gruppen (wie die Rolling Stones, Small Faces, Marvellousness). Malcolm McLaren war als Manager im Gespräch, doch die Band und er kamen menschlich nicht miteinander aus. In der Hochzeit der Punk/Skinhead-Bewegung erhielten sie einen Vertrag bei der Plattenfirma Decca. Besonders bekannt und beliebt war die Band anfangs nicht, ihre ersten Singles Runnin' Riot und We love you! (eine Coverversion der Rolling Stones) erreichten 1977 keine hohen Chartpositionen. Decca Records veröffentlichte ihr Debütalbum zunächst nur in Spanien. Auch eine Tour mit den Small Faces brachte nicht den gewünschten Erfolg. Cock Sparrer wurden schließlich von der Plattenfirma gefeuert. Mehrere Demos machten die Runde, diese wurden teilweise als Bootlegs und später als Rarities vermarktet. Die Band löste sich später für eine kurze Zeit auf, Garrie Lammin gründete während dieser Zeit zusammen mit Joe Strummer die Pub-Rock-Band Little Roosters mit Alison Moyet als Sängerin.

Anfang der 80er hatten sie nach jahrelanger Untätigkeit ihren ersten Hit. Sunday Stripper erschien auf dem ersten Oi!-Sampler Oi! The Album.

1982 gründete sich die Band erneut, um diesmal bei Carrere Records die Single England belongs to me zu veröffentlichen, 1983 gefolgt vom Album Shock Troops mit dem Lied Where Are They Now. 1984 folgte Runnin Riot in '84.

Nach erneuter Pause fingen Cock Sparrer 1992 wieder an live zu spielen. Bei einem Auftritt zusammen mit The Adicts kam es zu Ausschreitungen. Sie veröffentlichten schließlich 1994 Guilty As Charged. 1997 erschien ihr Album Two Monkeys, das sie als ihr Abschiedsalbum bezeichnen. Seitdem gingen Cock Sparrer immer wieder auf Tour und gelten inzwischen als Legende der Oi!-Bewegung. Im November 2007 erschien in Originalbesetzung das Album Here We Stand.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Cock Sparrer, 1978, Decca
  • Shock Troops, 1982, Carrere, wiederveröffentlicht 1991 Link
  • Running Riot in '84, 1984, Syndicate, wiederveröffentlicht unter Runnin Riot 1988, 1988, Link
  • True Grit, 1987, Razor
  • Live and Loud, 1987, Link
  • Guilty as Charged, 1994, Bitz Core
  • Two Monkeys, 1997, Bitz Core
  • Runnin' Riot Across the USA, 2000
  • The Decca Years, 2006
  • Here we stand, 2007
  • Back In SF, 2011

EP[Bearbeiten]

  • Run Away EP, 1995, Bitz Core

Singles[Bearbeiten]

  • Running Riot b/w Sister Suzie, 1977, Decca
  • We Love You b/w Chip on my Shoulder, 1977, Decca
  • England Belongs to Me b/w Argy Bargy, 1982, Carerre

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sparrer.fsworld.co.uk/sparrer_biog.htm