Colocasia (Pflanzengattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colocasia
Taro (Colocasia esculenta)

Taro (Colocasia esculenta)

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Froschlöffelartige (Alismatales)
Familie: Aronstabgewächse (Araceae)
Unterfamilie: Aroideae
Tribus: Colocasieae
Gattung: Colocasia
Wissenschaftlicher Name
Colocasia
Schott

Colocasia ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Aronstabgewächse (Araceae). Taro (Colocasia esculenta) ist eine wichtige tropische Nahrungspflanze.

Beschreibung[Bearbeiten]

Colocasia-Arten wachsen als große, immergrüne, ausdauernde krautige Pflanzen. Sie bilden oft Rhizome oder selten Stolone und meist einen kurzen „Stamm“ an dem die Blätter spiralig angeordnet sind. Die einfachen Laubblätter sind gestielt und können zwischen 20 und 150 cm lang werden.

Blätter und Blütenstände sind gleichzeitig vorhanden. Colocasien sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Wie bei den Aronstabgewächsen üblich besteht der Blütenstand aus einem Blütenstandschaft, einem Hochblatt (Spatha) und dem Kolben (Spadix). Im Kolben gibt es weibliche, sterile und männliche Abschnitte. Es werden Beeren mit einigen bis vielen Samen gebildet.

Nutzung[Bearbeiten]

Taro-„Knollen“

Taro (Colocasia esculenta) ist eine Nahrungspflanze, die seit mehr als 7000 Jahren kultiviert wird [1]. Vom Taro werden vorwiegend die stärkehaltigen Knollen der Pflanze genutzt. Sie werden wie Kartoffeln gekocht. In den Anbauländern werden auch die Blätter und Blattstiele als Gemüse gegessen. Sie enthalten viel Mineralien, Vitamin A, B und C.

Ökologie[Bearbeiten]

Colocasia-Arten sind Nahrungspflanzen für Raupen einiger Schmetterlingsarten (Lepidoptera), beispielsweise der Gattung Palpifer: Palpifer murinus und Palpifer sexnotatus.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Colocasia wurde 1832 durch Heinrich Wilhelm Schott in H.W.Schott & S.L.Endlicher: Melet. Bot., S. 18 aufgestellt. Ein Synonym für Colocasia Schott ist Leucocasia Schott.

In der Gattung Colocasia gibt es etwa zwanzig Arten:

Bilder[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Li Heng & P.C. Boyce: Colocasia in der Flora of China, Volume 23, 2010, S. 22–23: Online. (Abschnitt Beschreibung und Systematik)
  • Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alan Davidson, Helen Saberi und Tom Jaine: The Oxford companion to food, Oxford 2006, Seite 785.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colocasia (Pflanzengattung) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien