Computergenealogie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Computergenealogie bezeichnet die methodische Unterstützung der Familiengeschichtsforschung durch Computer, sowie den Austausch genealogischer Daten über das Internet. Die Computergenealogie ist eine Ergänzung zur traditionellen Genealogie (einer historischen Hilfswissenschaft) und stellt eine methodische Aufbereitung der Daten dar (siehe Genealogieprogramme). Viele Familienforscher, die ihre Daten mit dem Computer aufbereiten, sind im Verein für Computergenealogie organisiert, der auch das GenWiki betreibt.

Während Genealogen ihre Daten überwiegend in schriftlicher Form in Archiven und Bibliotheken aller Art sammeln (siehe Genealogische Quellen), bieten Digitalisierungsprojekte und Datenbanken weitere Möglichkeiten der Suche. Bei der Vielzahl der zu erfassenden Originalquellen kann es allerdings lange dauern, bis die für die Forschung relevanten Quellen erfasst und digital beispielsweise über das Internet zugänglich sind. Rechtliche Gründe, Unsicherheiten und Vorbehalte der Eigentümer der Originaldokumente können diesen Prozess bisweilen behindern.

Publikationsmöglichkeiten für genealogische Forschungsergebnisse sind:

  • auf der eigenen Homepage, durch das Bereitstellen einer GENDEX-Datei, deren Daten über einen globalen Index gefunden werden können
  • in Genealogie-Datenbanken, einschließlich vorhandener GEDCOM-Dateien

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]