Coppa Italia (Eishockey)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Coppa Italia ist der nationale Eishockeypokalwettbewerb Italiens. Er wurde erstmals 1973 ausgespielt und findet seit 2000 jährlich statt. Gemeinsame Rekordsieger sind der HC Bozen, Asiago Hockey und die HC Milano Vipers mit jeweils drei Titeln.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten beiden Ausgaben der Coppa Italia gewann der SG Cortina 1973 und 1974. Im Anschluss wurde der Wettbewerb 1991 und 1998 zwei weitere Male ausgetragen, ehe er seit der Saison 2000/01 jährlich stattfindet.

Modus[Bearbeiten]

Anfangs variierte der Austragungsmodus der Coppa Italia von Jahr zu Jahr. Überwiegend traten jedoch die besten vier Mannschaft der Serie A1 in einem Turnier im Dezember gegeneinander an.

Seit der Saison 2006/07 treten alle Mannschaften der Serie A1 und Serie A2 gegeneinander an, wobei die Pokalspiele über das ganze Jahr verteilt stattfinden.

Bisherige Pokalsieger[Bearbeiten]

  • 1973: SG Cortina
  • 1974: SG Cortina
  • 1991: Asiago Hockey
  • 1998: Hockey Club Courmaosta
  • 2001: Asiago Hockey
  • 2002: Asiago Hockey
  • 2003: HC Milano Vipers
  • 2004: HC Bozen
  • 2005: HC Milano Vipers
  • 2006: HC Milano Vipers
  • 2007: HC Bozen
  • 2008: SG Pontebba
  • 2009: HC Bozen
  • 2010: SV Ritten Sport
  • 2011: HC Pustertal
  • 2012: SG Cortina
  • 2013: HC Valpellice
  • 2014: Ritten Sport

Titel nach Mannschaft[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]