HC Meran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HC Meran
HC Meran
Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Hockey Club Meran (1968−2008)
HC Meran Junior (2002–2013)
Hockey Club Meran (seit 2013)
Standort Meran, Italien
Spitzname Eagles
Vereinsfarben schwarz, weiß
Liga 2a Divisione
Spielstätte Meranarena
Kapazität 3.500 Plätze
Cheftrainer TschechienTschechien Miroslav Fryčer
Kapitän ItalienItalien Massimo Ansoldi
2012/13 5. Platz, Niederlage in der Qualifikation

Der Hockey Club Meran (italienisch: Hockey Club Merano) ist ein italienischer Eishockeyverein aus Meran, der seit 2009 in der 2a Divisione, der zweithöchsten italienischen Eishockeyliga spielt. Das Heimatstadion, die Meranarena, hat eine Zuschauerkapazität von etwa 3500 Plätzen. Die meisten Spieler der Mannschaft stammen aus der Gemeinde Meran, der Heimatgemeinde des Klubs.

Geschichte[Bearbeiten]

Der HC Meran wurde 1968 gegründet und konnte in den 1970er Jahren mit zwei Meistertiteln in der Serie A2 erste Erfolge feiern. Den ersten italienischen Meistertitel in der Vereinsgeschichte erreichte der Club in der Saison 1985/86. 1999 folgte eine weitere Meisterschaft, bevor der Verein 2004 in die Serie A2 abstieg. 2008 stellte der HC Meran den Spielbetrieb ein und ging in die Insolvenz, nachdem ein Jahr zuvor der Spielbetrieb nur durch eine Partnerschaft mit dem HC Bozen aufrechterhalten werden konnte.

Im September 2002 gründete sich neben dem HC Meran der HC Meran Junior, der sich zunächst ausschließlich um den Meraner Eishockey-Nachwuchs kümmerte und dank seriöser Arbeit große Erfolge feierte. In der Saison 2008/09 nahm die erste Mannschaft an der Serie C (U26) teil und gewann deren Meisterschaft.

Anfang 2009 entschied sich der Vereinsvorstand das Aufstiegsrecht in die Serie A2 wahrzunehmen. Als Trainer wurden für die Saison 2009/10 Bruno Aegerter als Cheftrainer und Esa Siren, der vor sechs Jahren beim SV Kaltern arbeitete, als sein Assistent verpflichtet. Aegerter war bereits in der Saison 2006/07 Trainer in Meran und gewann mit dem Team den Meistertitel der Serie A2.

Trainer[Bearbeiten]

Zeit Trainer
1985/86 Kanada Bryan Lefley
1986/87 Tschechoslowakei Jiří Kochta
1990–1992 Kanada und Italien Enio Sacilotto
1997/98 Kanada und Italien Bob Manno
1998–2001 Tschechien Miroslav Fryčer
2001/02 Kanada und Niederlande Brian de Bruyn, Kanada Blair MacDonald
2002/03 Kanada Paul Theriault
2003/04 Italien Berhard Lutz, Kanada und Italien Enio Sacilotto
2004–2006 Italien Stefan Mair
2006/07 Schweiz Bruno Aegerter
2009/10 Schweiz Bruno Aegerter
2011–2013 Kanada Doug McKay
seit 2013 Tschechien Miroslav Fryčer

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

  • Meister der Serie A1 1986 und 1999
  • Meister der Serie A2 1971, 1978, 1991 und 2007
  • Meister der Serie C 2009

Junioren[Bearbeiten]

Saison 2005/2006
  • U8: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U10: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U12: 8. Platz Italienmeisterschaft
  • U14: 2. Platz Italienmeisterschaft
  • U16: 7. Platz Italienmeisterschaft
  • U19: 4. Platz Italienmeisterschaft
Saison 2004/2005
  • U8: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U10: 2. Platz Regionalmeisterschaft
  • U12: 5. Platz Italienmeisterschaft
  • U14: 9. Platz Italienmeisterschaft
  • U16: 3. Platz Italienmeisterschaft
  • U19: 2. Platz Italienmeisterschaft
Saison 2003/2004
  • U8: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U10: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U12: Regionalmeister und Italienmeister
  • U14: 7. Platz Italienmeisterschaft
  • U16: Italienmeister
  • U19: Italienmeister
Saison 2002/2003
  • U8: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U10: Regionalmeisterschaft teilgenommen, keine Wertung
  • U12: Regionalmeister und Italienmeister
  • U14: 8. Platz Italienmeisterschaft
  • U16: 3. Platz Italienmeisterschaft
  • U19: 2. Platz Italienmeisterschaft

Bedeutende ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]