Cordillera Huayhuash

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Cordillera Huayhuash mit dem Siula Grande (2. von rechts) und dem Yerupaja (links daneben)

Die Cordillera Huayhuash (Ancashino-Quechua Waywash, "Wiesel") ist ein Gebirgszug in den Anden in Südamerika. Sie liegt südlich der bekannteren Cordillera Blanca und bildet eine geschlossene Kette mit sechs Gipfeln über 6.000 Metern Meereshöhe und 15 weiteren über 5.400 Meter. Unumstrittener Kulminationspunkt ist der Yerupaja Grande, mit 6.634 Metern der zweithöchste Berg von Peru. Der 6.094 Meter hohe Jirishanca wird auch als das „Matterhorn der Anden“ bezeichnet. Weitere erwähnenswerte Gipfel sind der Siula Grande (6.344 Meter) und der Yerupaja Chico (6.121 Meter). Die Namen der meisten Berge entstammen der Sprache Quechua.

Das Gesamtgebiet der Cordillera Huayhuash erstreckt sich über 165 Kilometer und ist infrastrukturtechnisch kaum erschlossen. Größere Städte in direkter Umgebung sind Chiquian, Pacllon, Llamac und Cajatambo. Die Umrundung des Gebietes wird von erfahrenen Trekkern häufig durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cordillera Huayhuash – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien