Cristi Puiu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cristi Puiu (* 3. April 1967 in Bukarest, Rumänien) ist ein rumänischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Puiu studierte Malerei und Regie an der Ecole Supérieure d'Art Visuel in Genf und veröffentlichte 2001 sein Spielfilmdebüt mit Die Ware und das Geld, bei dem er Regie führte und das Drehbuch schrieb. Für dieses Roadmovie, das von der gesellschaftlichen Situation in Osteuropa handelt, wurde er auf mehreren internationalen Filmfestivals, unter anderem in Bratislava und Thessaloniki, ausgezeichnet. Seine nächste Regiearbeit war der mit dem Goldenen Bären ausgezeichnete Kurzfilm Cigarettes and Coffee.

Mit dem erneut mehrfach preisgekrönten und von Kritikern hoch gelobten Der Tod des Herrn Lazarescu gelang ihm 2005 der endgültige Durchbruch. Puiu erhielt für diesen Film bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2005 den Preis der Nebenreihe Un Certain Regard und wurde in der Kategorie Regie für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2001: Die Ware und das Geld (Marfa și banii)
  • 2003: Niki et Flo
  • 2004: Cigarettes and Coffee (Un cartus de kent si un pachet de cafea)
  • 2005: Offset
  • 2005: Der Tod des Herrn Lazarescu (Moartea domnului Lăzărescu)
  • 2010: Aurora

Weblinks[Bearbeiten]