Cystoviridae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cystovirus
Systematik
Reich: Viren
Ordnung: nicht klassifiziert
Familie: Cystoviridae
Gattung: Cystovirus
Taxonomische Merkmale
Genom: dsRNA
Baltimore: Gruppe 3
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: vorhanden
Links

Die Cystoviridae sind eine Virusfamilie behüllter RNA-Viren mit segmentiertem doppelsträngigem Genom. Die Familie umfasst bislang nur die Gattung Cystovirus. Als Bakteriophage nutzt es verschiedene Gram-negative Bakterien als Wirt.

Cystoviren sind die einzige Bakteriophagenfamilie mit einer vollständigen Virushülle und die einzige mit RNA-basiertem Genom. Die Familien der Tectiviridae und der Corticoviridae haben zwar Lipide in ihren Kapsiden eingeschlossen, aber keine äußere Virushülle.

Die Familie der Cystoviren scheint am nächsten mit den Reoviridae verwandt zu sein,[1] besitzen jedoch auch Homologien zu den Totiviridae. Dadurch sind Cystoviren die einzige Familie der Bakteriophagen, die näher mit Viren von Eukaryoten verwandt sind, als mit anderen Phagen.

Genom[Bearbeiten]

Die Cystoviren besitzen drei Genomsegmente von 2,9 Kilobasen (S-Segment), 4 Kilobasen (M-Segment) und 6,4 Kilobasen (L-Segment). Das Genom codiert für 12 Proteine. Die meisten identifizierten Cystoviren infizieren Pseudomonas-Arten, wobei dies auch an der Untersuchungs- und Anreicherungsmethode liegen kann.[2] Die Φ6, Φ7, Φ8, Φ9, Φ10, Φ11, Φ12 und Φ13 wurden charakterisiert und benannt,[3] weitere wurden bisher nur isoliert.[2]

Während der Tropismus bei manchen Cystoviren wie Φ6 über die Bindung des multimeren Proteins P3 an Typ-IV-Pili als Rezeptor bestimmt wird, verwenden Φ8, Φ12 und Φ13 ein heterodimeres Protein, welches an Lipopolysaccharide bindet.

Das Protein P6 vermittelt die Fusion mit der Zellmembran der Wirtszelle und das anschließende Einschleusen des Nukleokapsids, ohne die RNA zu entpacken. P5 ist ein hydrolytisches Enzym zur Auflösung der bakteriellen Proteoglykan-Schicht. P2 sorgt als RNA-abhängige RNA-Polymerase für die Replikation des Genoms innerhalb des Nukleokapsids. P4 befördert die einzelsträngigen viralen RNA-Segmente positiver Polarität unter ATP-Verbrauch in die neu hergestellten Kapsidproteine, wo sie durch P2 zur doppelsträngigen RNA vervollständigt werden. Die Zelle wird anschließend durch Lyse verlassen.

Literatur[Bearbeiten]

  • H.-W. Ackermann, M.S. DuBow: Cystoviridae. In: Viruses of Prokaryotes, Vol II. (1987), CRC Press, Boca Raton Florida, pp 171-218.
  • D.H. Bamford, R.B. Wickner: Assembly of double-stranded RNA viruses: bacteriophage f6 and yeast virus L-A. “Sem. ViroI”. (1994), Bd. 5, S. 61-69.
  • S. Onodera, X. Qiao, J. Qiao, L. Mindich: Directed changes in the number of double-stranded RNA genomic segments in bacteriophage phi6. Proc. Acad. Nall. Sci. USA (1998), Bd. 95, S. 3920-3924.
  • Index of Viruses - Cystoviridae (2009). In: ICTVdB - The Universal Virus Database, version 4. Büchen-Osmond, C. (Ed), Columbia University, New York, USA. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Butcher SJ, Dokland T, Ojala PM, Bamford DH, Fuller SD: Intermediates in the assembly pathway of the double-stranded RNA virus phi6. In: EMBO J.. 16, Nr. 14, Juli 1997, S. 4477–87. doi:10.1093/emboj/16.14.4477. PMID 9250692. PMC: 1170074 (freier Volltext).
  2. a b Silander OK, Weinreich DM, Wright KM, et al.: Widespread genetic exchange among terrestrial bacteriophages. In: Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A.. 102, Nr. 52, Dezember 2005, S. 19009–14. doi:10.1073/pnas.0503074102. PMID 16365305. PMC: 1323146 (freier Volltext).
  3. Mindich L, Qiao X, Qiao J, Onodera S, Romantschuk M, Hoogstraten D: Isolation of additional bacteriophages with genomes of segmented double-stranded RNA. In: J. Bacteriol.. 181, Nr. 15, August 1999, S. 4505–8. PMID 10419946. PMC: 103579 (freier Volltext).