DDR-Eishockeymeisterschaft 1978/79

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DDR-Meisterschaft
◄ vorherige Saison 1978/79 nächste ►
Meister: SC Dynamo Berlin Logo.svg SC Dynamo Berlin
• DDR-Oberliga  |  Bestenermittlung ↓

Für die DDR-Eishockey-Meisterschaft 1978/79 wurde die Oberliga-Serie von 10 auf 12 Spiele erweitert. Der Titelverteidiger SC Dynamo Berlin konnte den überlegenen Gesamtsieg aus dem Vorjahr wiederholen und stand bereits bei noch vier ausstehenden Spielen als alter und neuer Meister fest.

In der DDR-Bestenermittlung gewann die BSG Monsator Berlin zum vierten Mal in Folge und zog damit nach Anzahl der Titel mit der BSG Einheit Crimmitschau gleich.

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Logo
SC Dynamo Berlin
Egon Schmeißer, Dieter Frenzel, Dietmar Peters, Reinhardt Fengler, Fred Freitag, Heinz Pöhland, Joachim Lempio, Klaus Schröder, Harald Kuhnke, Rainer Patschinski, Joachim Stasche, Gerhard Müller, Jürgen Breitschuh, Friedhelm Bögelsack, Roland Peters, Frank Proske, Wolfgang Unterdörfel, Jürgen Weinert, Wolfgang Beuthner, Detlef Radant, Norbert Schaberg

Oberliga[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. SC Dynamo Berlin (M) 12 10 1 1 58:25 21
2. SG Dynamo Weißwasser 12 1 1 10 25:58 03
DDR-Meister
(M) Titelverteidiger

Spiele[Bearbeiten]

Spielansetzungen Zwischenstände
Spiel Heimteam Gästeteam Ergebnis Punkte (Tore)
Berlin Weißwasser
1 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 60:01 200(6)  : 000(1)
2 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 50:04 40(11)  : 000(5)
3 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 30:02 40(13)  : 200(8)
4 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 20:04 60(17)  : 20(10)
5 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 40:00 80(21)  : 20(10)
6 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 70:03 100(28)  : 20(13)
7 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 40:04 110(32)  : 30(17)
8 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 20:05 130(37)  : 30(19)
9 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 40:02 150(41)  : 30(21)
10 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 30:01 170(44)  : 30(22)
11 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 00:03 190(47)  : 30(22)
12 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 30:11 210(58)  : 30(25)
23. Oktober 1978 SC Dynamo Berlin
Harald Kuhnke (11.)
Jürgen Breitschuh (18.)
Harald Kuhnke (18.)
Dieter Frenzel (31.), (47.)
Wolfgang Unterdörfel (59.)
6:1
(3:1, 1:0, 2:0)
Spielbericht
SG Dynamo Weißwasser
Frank Braun (14.)
Dynamo-Eishalle, Berlin
24. Oktober 1978
18:00 Uhr
SC Dynamo Berlin
Klaus Schröder (1:0)
Friedhelm Bögelsack (22.)
Dietmar Peters (28.)
Detlef Radant (34.)
Rainer Patschinski (41.)
5:4
(1:0, 3:2, 1:2)
Spielbericht
SG Dynamo Weißwasser
Joachim Franke (32.)
Detlef Mark (39.)
Frank Braun (48., 55.)
Dynamo-Eishalle, Berlin
26. Oktober 1978
18:00 Uhr
SG Dynamo Weißwasser
Rolf Bielas (14., 19., 32.)
3:2
(2:2, 1:0, 0:0)
Spielbericht
SC Dynamo Berlin
Harald Kuhnke (12.)
Joachim Stasche (16.)
Wilhelm-Pieck-Kunsteisstadion, Weißwasser
Zuschauer: 3.000
27. Oktober 1978
18:00 Uhr
SG Dynamo Weißwasser
Peter Slapke (35.)
Frank Braun (53.)
2:4
(0:2, 1:0, 1:2)
Spielbericht
SC Dynamo Berlin
Wolfgang Unterdörfel (6.)
Joachim Lempio (7.)
Dietmar Peters (49.)
Jürgen Breitschuh (57.)
Wilhelm-Pieck-Kunsteisstadion, Weißwasser
Zuschauer: 3.000
20. November 1978 SC Dynamo Berlin
Dieter Frenzel (16.)
Joachim Stasche (29.)
Harald Kuhnke (39.)
Dietmar Peters (59.)
4:0
(1:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
SG Dynamo Weißwasser
Dynamo-Eishalle, Berlin
21. November 1978
18:00 Uhr
SC Dynamo Berlin
Dietmar Peters (19.)
Pöhland (32.)
Rainer Patschinski (40.)
Dieter Frenzel (41.)
Rainer Patschinski (41.)
Harald Kuhnke (49.)
Joachim Lempio (50.)
7:3
(1:0, 2:2, 4:1)
Spielbericht
SG Dynamo Weißwasser
Eckhard Scholz (31.)
Peter Slapke (39.)
Frank Braun (51.)
Dynamo-Eishalle, Berlin
4. Dezember 1978 SG Dynamo Weißwasser
Eckhard Scholz (19.)
Hubert Hahn (36.)
Frank Braun (48.)
Eckhard Scholz (56.)
4:4
(1:0, 1:2, 2:2)
Spielbericht
SC Dynamo Berlin
Dieter Frenzel (23.)
Roland Peters (37.)
Rainer Patschinski (42.)
Frank Proske (43.)
Wilhelm-Pieck-Kunsteisstadion, Weißwasser
5. Dezember 1978 SG Dynamo Weißwasser
Eckhard Scholz (12.)
Rolf Bielas (47.)
2:5
(1:1, 0:1, 1:3)
Spielbericht
SC Dynamo Berlin
Gerhard Müller (10.)
Jürgen Breitschuh (33.)
Jürgen Breitschuh (48.)
Joachim Stasche (58.)
Reinhardt Fengler (59.)
Wilhelm-Pieck-Kunsteisstadion, Weißwasser
15. Januar 1979
18:00 Uhr
SC Dynamo Berlin
Jürgen Breitschuh (7.)
Rainer Patschinski (34)
Reinhardt Fengler (44.)
Rainer Patschinski (60.)
4:2
(1:1, 1:0, 2:1)
Spielbericht
SG Dynamo Weißwasser
Däßler (17.)
Peter Slapke (53.)
Dynamo-Eishalle, Berlin
16. Januar 1979
18:00 Uhr
SC Dynamo Berlin
Dietmar Peters (15.)
Gerhard Müller (20.)
Joachim Stasche (39.)
3:1
(2:0, 1:1, 0:0)
Spielbericht
SG Dynamo Weißwasser
Frank Braun (25.)
Dynamo-Eishalle, Berlin
20. Januar 1978 SG Dynamo Weißwasser
0:3
(0:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
SC Dynamo Berlin
Rainer Patschinski (2.)
Gerhard Müller (13.)
Roland Peters (45.)
Wilhelm-Pieck-Kunsteisstadion, Weißwasser
21. Januar 1978 SG Dynamo Weißwasser
Detlef Mark (2.)
Joachim Franke (14.)
Detlef Mark (26.)
3:11
(2:0, 1:5, 0:6)
Spielbericht
SC Dynamo Berlin
Klaus Schröder (25.)
Dieter Frenzel (25.)
Reinhardt Fengler (28.)
Dieter Frenzel (40.)
Gerhard Müller (40., 41.)
Dieter Frenzel (46.)
Reinhardt Fengler (47.)
Joachim Stasche (50.)
Dieter Frenzel (52.)
Gerhard Müller (58.)
Wilhelm-Pieck-Kunsteisstadion, Weißwasser

DDR-Bestenermittlung[Bearbeiten]

Das Endrundenturnier der A-Gruppe wurde Anfang März 1979 in Crimmitschau ausgetragen, vier Wochen später trafen sich an gleicher Stätte die Teams der B-Gruppe.

Sieger[Bearbeiten]

BSG Monsator Berlin

A-Gruppe[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. BSG Monsator Berlin (M) 3 3 - - 17:10 06:00
2. BSG Einheit Crimmitschau 3 2 - 1 26:15 04:02
3. BSG Motor Bad Muskau 3 1 - 2 18:18 02:04
4. BSG Motor Optima Erfurt (N) 3 - - 3 11:29 00:06
Sieger der DDR-Bestenermittlung
Abstieg in die B-Gruppe
(M) Titelverteidiger
(N) Neuling

B-Gruppe[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. SG Dynamo Klingenthal 3 3 - - 21:10 06:00
2. BSG Aufbau Halle 3 2 - 1 26:08 04:02
3. BSG Chemie Leuna 3 - 1 2 10:22 01:05
4. BSG Chemie 70 Rostock (A) Mannschaft zurückgezogen
- BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal 3 - 1 2 05:22 01:05

Als Ersatz für Chemie Rostock – per Beschluss kampflos auf den Relegationsplatz gesetzt – durfte die BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal nur außer Konkurrenz am Turnier teilnehmen und bekam dementsprechend keine Platzierung zugewiesen.

Für die A-Gruppe qualifiziert
Relegation gegen Sieger d. Bezirksausscheidung
(A) A-Gruppen-Absteiger

Relegation (DDR-Bestenermittlung – Bezirksliga)[Bearbeiten]

Die Relegation fand erst im Januar 1980 statt. Den Platz des Vertreters der Bestenermittlung nahm die BSG Chemie 70 Rostock ein, die zwei Wochen vor Turnierbeginn zurückgezogen hatte und am grünen Tisch auf den vierten und letzten Platz gesetzt wurde. Der Vertreter aus Hohenstein-Ernstthal, der außer Konkurrenz startete, verpasste aufgrund der verpassten Bezirksmeisterschaft eine mögliche Teilnahme an der Relegation. Diesen Platz nahm die BSG Aufbau Schönheide ein, nachdem diese noch letztes Jahr auf ihr Startrecht verzichtet hatte.

BSG Chemie 70 Rostock BSG Aufbau Schönheide 12:5
(Letzter d. B-Gruppe/B.ermittlung) (Sieger d. Ausscheidung d. Bezirksmeister)

Die BSG Chemie 70 Rostock startete somit auch in der kommenden Saison in der DDR-Bestenermittlung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephan Müller: Deutsche Eishockey-Meisterschaften Books On Demand, Norderstedt 2000, ISBN 3-8311-0997-4