Dair al-Qamar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dair al-Qamar
DeirAlQamar-FakhredineMosque.jpg
Fakhreddine-Moschee
Staat: Libanon Libanon
Koordinaten: 33° 42′ N, 35° 34′ O33.735.566666666667Koordinaten: 33° 42′ N, 35° 34′ O
Zeitzone: UTC+2
Dair al-Qamar (Libanon)
Dair al-Qamar
Dair al-Qamar

Dair al-Qamar (arabisch ‏دير القمر‎ ‚Kloster des Mondes‘) ist eine Ortschaft im Süden des Gouvernements Libanonberg, in der Nähe von Beiteddine, etwa 45 km südöstlich von Beirut und 16 km vom Mittelmeer in etwa 850 m Meereshöhe gelegen.

Dair al-Qamar war die Hauptstadt von Libanonberg unter der Regentschaft des Emirs Fakhreddin II., bis zu seinem Tode 1635. Die Ortschaft ist bekannt für die Moschee mit ihrem achteckigen Minarett, deren Anfänge bis ins Jahr 1493 zurückgehen und die die älteste existierende Moschee im Libanon ist. Während ihrer Blütezeit war die Stadt ein Zentrum der arabischen Literatur.

Seit 1945 steht die Stadt unter Denkmalschutz. Die Ortschaft ist mehrheitlich von Christen bewohnt und eine der wenigen christlichen Ortschaften nach dem Libanesischen Bürgerkrieg in der Gegend.

Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]