Darryl Hunt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darryl Hunt, Milk club, Moskau, 29. August 2010 mit den Pogues im Hintergrund Jem Finer (photo: Zuzana Pernicová)

Darryl Hunt (* 4. Mai 1950 in Hampshire, England) ist ein englischer Musiker, bekannt durch sein Engagement bei der irisch-englischen Folk-Punk Band The Pogues von 1986 bis zu ihrer Auflösung 10 Jahre später. Aktuell führt er die Band „Bish“ und tritt seit 2001 auch wieder regelmäßig mit den Pogues auf.

Leben[Bearbeiten]

Hunt besuchte die „Nottingham Trent University School of Art and Design“, wo er in einer Jazz-Band spielte, bevor er zu den „Brothel Creepers“ wechselte, einer Band, die für einen Studentenfilm 1973 gegründet wurde. Als sie nach London umzogen, benannten sie sich in Plummet Airlines um und mauserten sich zu einer recht bekannten Pub Rock-Band. Eine ihrer ersten Werke wurde direkt von Stiff Records publiziert und landete auf „Hits Greatest Stiffs“. Plummet Airlines löste sich 1977 auf. Hunt gründete daraufhin die Gruppe „Pride of the Cross“, mit der zukünftigen Pogues-Bassistin Cait O'Riordan. Kurz nachdem O'Riordan die Band verlassen hat, um bei den Pogues zu spielen, nahm auch Hunt einen Job bei ihnen an, der sich jedoch vorerst auf organisatorische Dinge beschränkte. Später ersetzte er O'Riordan bei einigen Auftritten, um sie schließlich Ende 1986 komplett zu ersetzen, nachdem sie die Band verlassen hat, um mit ihrem Ehemann Elvis Costello seine King of America - Tour zu bestreiten. Hunt wirkte bei allen darauf folgenden Alben der Pogues mit und schrieb selbst einige Songs, darunter „Love You Till The End“ vom Album Pogue Mahone.

Nach der Auflösung 1996 arbeitete Hunt als DJ in Europa und spielte bei einigen Projekten als Gastspieler mit, darunter auch ein Auftritt mit der von seinem früheren Weggefährten Spider Stacy gegründeten Band „The Vendettas“. Hunt schloss sich nochmals „Bish“ an, die 2001 ein neues Album veröffentlichten. Seit 2001 spielt Hunt wieder regelmäßig mit den Pogues. 2009 veröffentlichte er mit „Bish“ das 2. Album „Surrounded By Mountains“.

Referenzen[Bearbeiten]