Darwin-Fisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darwin-Fisch

Der Darwin-Fisch ist eine von Atheisten und Skeptikern verwendete Parodie der eucharistischen Fische. Der Fisch mit Beinen und dem Wort „Darwin“ wurde 1983 von Al Seckel und John Edwards für die US-amerikanische Organisation Atheists United entworfen und symbolisiert die wissenschaftliche Evolutionstheorie, für die Charles Darwin die Grundlagen gelegt hat, im Gegensatz zum Kreationismus, der mit der christlichen Lehre assoziiert wird.

Darwin Fisch als Stencil in Hamburg

Rainer Ponitka, Sprecher des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) nannte die Persiflage kein atheistisches Symbol: „Der Darwin-Fisch ist ein politisches Statement für die Evolutionstheorie und verbannt die Schöpfungsgeschichte in das Reich der Sagen und Märchen.“ Er sei eine Antwort auf den Kreationismus, als Bekenntnis „zu einem vernunftgeleiteten und wissenschaftlichen Weltbild sei so etwas wichtig“. Dass „tief gläubige“ Christen sich dadurch verspottet und angegriffen fühlen, bliebe „leider nicht aus, denn die offensive Ablehnung des biblischen Schöpfungsmythos stellt das Fundament der christlichen Lehre in Frage.“ Klaus Nickpol von der internationalen humanistisch-atheistischen Bewegung Brights habe Verständnis für solche Symbole, auch wenn sie diese nicht verwenden würde: „Solange Religion den öffentlichen Raum mit ihrer Symbolik durchdringt, werden die Ungläubigen ihrerseits immer die entsprechende Gegensymbolik haben. Genaugenommen bedarf Atheismus aber keiner Symbolik.“[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parodien des Ichthys-Symbols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spott im Namen Darwins: Fisch frisst Fisch, Artikel von Frank Patalong in Spiegel Online vom 12. Februar 2012