David Lindsay (Entdecker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Lindsay (* 20. Juni 1856 in Goolwa, South Australia, Australien; † 17. Dezember 1922 in Darwin, Australien) war ein Entdeckungsreisender und Geschäftsmann im frühen Australien.

Frühes Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern, John Scott Lindsay und seine Frau Catherine (geborene Reid), waren nach Australien ausgewanderte Schotten aus Dundee.

Im Jahr 1871, im Alter von 15 Jahren, arbeitete David Lindsay in einem Geschäft, das mit chemischen Produkten handelte. Von der Regierung wurde er 1873 zum Entdecker ausgebildet und später in der Position eines Junior-Entdecker im Büro des Department of the Northern Territory in Palmerston bei Darwin angestellt.

Am 10. März 1881 heiratete er Annie Theresa Stuart Lindsay, mit der er trotz der Namensgleichheit nicht verwandt war.[1]

Expeditionsreisender und Geschäftsmann[Bearbeiten]

1879 verließ er das Ministerium und verfolgte nun Privatinteressen, handelte mit Immobilien und Vieh und betätigte sich im Bauwesen.

Als ihn die Regierung von South Australia im Jahr 1883 mit der Erkundung der zentralen und östlichen Gebiete des Arnhem-Land (einer Gegend im äußersten Nordosten des Northern Territorys) beauftragte, wurde er im Verlauf dieser Expedition von den lokalen Aborigines heftig angegriffen, wobei er sich einer Attacke von über 300 Aborigines mit Waffen erwehren musste.

Auf einer weiteren Expedition in den Jahren 1885 bis 1886 kam er bis an den Golf von Carpentaria und folgte dem Finke River bis zu seiner Mündung. Lindsay erkundete das unbekannte Gebiet zwischen der Telegrafenlinie und der Grenze zu Queensland, erforschte die MacDonnell Ranges und kam bis in die Simpson Desert. Er verbrachte ein halbes Jahr mit Erkundungen im Gebiet zwischen dem kleinen Ort Lake Nash und dem Powell Creek.

In einem fünf Wochen dauernden Ritt über eine Entfernung von 2253 Kilometern, den er gemeinsam mit einem Aborigine bestritt, erreichte er die Ostküste Australiens. Anschließend wurde er als Mitglied der Royal Geographical Society in London aufgenommen.

Er entdeckte auch ein abbauwürdiges Goldvorkommen bei Port Darwin und während einer 1888 durchgeführten Expedition ein reichhaltiges Glimmervorkommen in der MacDonnell Range. Ab 1889 betätigte sich Lindsay als Aktienhändler an der Börse in Adelaide.

Ab dem Jahr 1891 führte er die Elder Scientific Exploring Expedition mit 25 Kamelen an, die von Thomas Elder ausgerüstet worden war und 18 Monate dauerte. Lindsay gab per Telegramm bekannt, dass es bei Coolgardie möglicherweise Gold geben könnte. Als er sich jedoch in die Richtung der Kimberleys wenden wollte, verließen ihn vier Expeditionsmitglieder. Damals galten die Kimberleys für unüberwindlich und Elder verbot die Fortsetzung dieses Vorhabens. Dies war eine seiner größten Niederlagen.

Als tatsächlich Gold bei Coolgardie gefunden wurde, trieb Lindsay Kamele dorthin, verkaufte sie mit hohem Gewinn und betätigte sich dort als Prospektor und Aktienhändler.

Von 1895 bis 1897 war er geschäftlich in London, wurde dort Kolonialmanager der Scottish Westralia Ltd und baute die Electric Power Supply Co. auf, welche die Goldfelder mit Strom versorgen sollte. 1897 kehrte Lindsay wieder nach Adelaide zurück und ging später nach Sydney.

1913 engagierte er sich für die Entwicklung von Hafenanlagen und Eisenbahnenlinien im Northern Territory, wie auch von Viehstationen und Gefrierfleischanlagen am MacArthur River; letzteres schlug völlig fehl. In seinen letzten Lebensjahren wandte er sich dem Baumwollanbau zu, bevor er am 17. Dezember 1922, möglicherweise durch eine Herzklappenkrankheit, starb.[1]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

In seinen jungen Jahren war er von athletischer Figur, groß, muskulös und trug einen langen Bart. Sein Führungsstil war autokratisch, aber durch Kompetenz gekennzeichnet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c adb.anu.edu.au: Suzanne Edgar: Lindsay, David (1856–1922), in englischer Sprache, abgerufen am 11. November 2012