Diademlori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diademlori
Talaud-Diademlori (Eos histrio talautensis)

Talaud-Diademlori (Eos histrio talautensis)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Unterfamilie: Loris (Loriinae)
Gattung: Rotloris (Eos)
Art: Diademlori
Wissenschaftlicher Name
Eos histrio
(Statius Müller 1776)
Diademlori (Eos histrio)

Der Diademlori oder Harlekinlori (Eos histrio) ist eine Papageienart aus der Gattung Rotloris. Er kommt endemisch auf den Sangihe-, Talaud- und Miangas-Inseln nördlich von Sulawesi (Indonesien) vor.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Die Körperlänge des Diademlori beträgt 31 cm. Er ist die einzige Art der Gattung mit blauem Brustband und einem blauen Band vom Auge bis über die Ohrdecken.[1] Mantel und Rücken sind blau, Schulterfedern, Schwungfedern und Hose schwarz, der Schwanz rötlich-violett. Vom Oberkopf bis zum Hinterkopf reicht ein violett-blauer Fleck. Der Schnabel ist orange. [2]

Bei E. h. histrio reicht der blaue Augenstreif vom Auge über die Ohrdecken und den Halsseiten bis zum Blau des Mantels und des oberen Rückens. Die oberen Flügeldecken sind rot mit schwarzen Federspitzen. Die Flügeldecken bei E. h. talautensis sind weniger schwarz gefärbt. Bei E. h. challengeri berührt der blaue Augenstreif nicht den Mantel, das blaue Brustband ist weniger ausgedehnt und mit rot durchsetzt. [1]

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Diademlori lebt in Wäldern, besucht aber auch landwirtschaftliche Flächen. Seine Nahrung besteht aus Früchten und Insekten. Als Nistplätze dienen ihm Baumhöhlen hoher Bäume. Die wichtigste Brutzeit scheint Mai bis Juni zu sein, er nistet vermutlich aber auch in anderen Monaten. [3]

Unterarten und Verbreitung[Bearbeiten]

Vom Diademlori werden drei Unterarten unterschieden:[4]

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Der Diademlori ist durch den Verlust von Lebensraum und durch ganzjährigen Fang, besonders für den lokalen Handel mit Ziervögeln, gefährdet. Auf den Talaud-Inseln ist der Diademlori der am häufigsten anzutreffende Vogel in Menschenobhut. Der Einsatz von Insektiziden und die Übertragung von Krankheiten durch entkommene Vögel aus Käfighaltung sind weitere potentielle Gefahren. Auf Sangihe ist die Art, als Folge des Rückgangs der Tiefland Regenwälder, ausgestorben.[5] Nach Einschätzung des Fonds für bedrohte Papageien ist einzig die Population auf der Insel Karakelong überlebensfähig.

Die International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) stuft den Diademlori auf Grund des sehr kleinen Verbreitungsgebietes und der Abnahme des Bestandes, in hohem Maße durch Fänge für den Handel, als stark gefährdet (Endangered, EN) ein. Er ist im Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) im Anhang I und in der EG-Verordnung 709/2010 [EG] im Anhang A gelistet und streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz [BG] (Status::s).[6]

Diademloris in Menschenhand[Bearbeiten]

1871 wurden erstmals Diademloris in London ausgestellt. Wenige Tiere leben heute in spezialisierten Vogelparks und Zoos. Vereinzelte Nachzuchten sind erst seit 1995 belegt.[7][8]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Joseph M. Forshaw, Frank Knigh: Parrots of the World. Princeton University Press, 2010, ISBN 978-0691142852, S. 40.
  2. Birdlife Datenblatt, abgerufen am 6. November 2011
  3. Eos histrio in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011.1. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 5. November 2011
  4. www.itis.gov - ITIS Standard report - Stand 10.2009
  5. Jon Riley: Population sizes and the status of endemic and restricted-range bird species on Sangihe Island, Indonesia. Bird Conservation International, 2002 (Online)
  6. Bundesamt für Naturschutz: WISIA-Online. abgerufen am 6. November 2011 Suche Online
  7. Theo Pagel: Loris: Freileben, Haltung und Zucht der Pinselzungenpapageien, S. 186-189, Ulmer Stuttgart 1998 Berlin & Hamburg, ISBN 3-8001-7352-2
  8. Jörg Hodel: Meine Erfahrungen mit Diademloris. In: Papageien 6/2007 (Zuchtbericht)

Literatur[Bearbeiten]

  • A. B. Meyer und L. W. Wiglesworth: Über eine erste Sammlung von Vögeln von den Talaut Inseln. In: Journal für Ornithologie Volume 42, Number 3 /Juli 1894 (Erstbeschreibung von Eos histrio talautensls)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diademlori – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien