Didier Astruc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Didier Astruc (* 9. Juni 1946 in Versailles, Frankreich) ist ein französischer Chemiker und Professor für Katalyse und Nanowissenschaften an der Universität Bordeaux.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Astruc studierte Chemie an der Universität Rennes, wo er im Arbeitskreis von Prof. Dabard promovierte. Es folgte ein Post-Doc Aufenthalt am Massachusetts Institute of Technology bei Richard R. Schrock. Er nahm danach einen Ruf an die Universität Bordeaux an, wo er mit dem Schwerpunkt Katalyse und Nanotechnologie forscht und lehrt. Astruc wurde unter anderem durch seine Arbeiten an Electron-Reservoir-Komplexen bekannt.[1]

1988 wurde Astruc mit dem Gay-Lussac-Humboldt-Preis ausgezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Electron-reservoir complexes and other redox-robust reagents: functions and applications, von Didier Astruc

Weblinks[Bearbeiten]