Dino Staffa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dino Kardinal Staffa (* 14. August 1906 in Santa Maria in Fabriago, Italien; † 7. August 1977 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Schulzeit in Imola studierte Dino Staffa Katholische Theologie und Philosophie am Päpstlichen Regionalpriesterseminar „Benedikt XV.“ in Bologna an der Theologischen Fakultät Bologna, wo er zum Dr. theol. promoviert wurde, sowie am Päpstlichen Athenaeum „Sant’Apollinare“, wo er zum Dr. iur. utr. promovierte. Am 25. Mai 1929 empfing er durch Bischof Paolino Giovanni Tribbioli OFMCap das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete anschließend zwei Jahre lang als Seelsorger im Bistum Imola, ehe er zwecks weiterführender Studien von 1931 bis 1933 freigestellt wurde. In den Jahren 1933 bis 1950 war er Seelsorger in Rom und Professor für Geschichte des Kanonischen Rechts an der Päpstlichen Lateranuniversität. Ab 1944 war er zudem Auditor an der Römischen Rota. 1958 übertrug ihm Papst Johannes XXIII. das Amt eines Sekretärs der Kurie mit besonderer Zuständigkeit für die Priesterseminare und Universitäten.

Am 3. September 1960 wurde Dino Staffa von Johannes XXIII. zum Titularbischof von Caesarea in Palaestina ernannt; die Bischofsweihe spendete ihm der Papst am 28. Oktober 1960 selbst.

Er nahm in den Jahren 1962 bis 1965 am Zweiten Vatikanischen Konzil teil und erhielt 1967 die Ernennung zum Pro-Präfekten des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur. Im Juni 1967 nahm ihn Papst Paul VI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sacro Cuore di Cristo Re in das Kardinalskollegium auf und ernannte ihn zum Präfekten des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur. Am 24. Mai 1976 wurde er Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria sopra Minerva

Dino Staffa starb am 7. August 1977 in Rom und wurde in der Gruft seiner Familie in Massa Lombarda bei Imola beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Zenon Grocholewski: Vita e attività del Card. Dino Staffa. Apollinaris, LI 1978, S. 203–242
  • D. Gualandi: Il Cardinale Dino Staffa: Memorie e scritti. D. Gualandi, A. Staffa, I. Tampieri. Ravenna 1979

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Francesco Kardinal Roberti Präfekt der Apostolischen Signatur
1967–1977
Pericle Kardinal Felici
Carlo Confalonieri Sekretär der Kongregation für das Katholische Bildungswesen
1958–1967
Joseph Schröffer