Domènec Sugrañes i Gras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domènec Sugrañes i Gras.

Domènec Sugrañes i Gras – alternative Schreibweise Domenech Sugranyes i Gras – (* 12. Dezember 1878 in Reus; † 9. August 1938 in Barcelona) war ein katalanischer Architekt und später Vertreter des Modernisme Català.

Sugrañes i Gras traf 1905 während seines letzten geplanten Studienjahres erstmals Antoní Gaudí i Cornet, welcher ihn zunächst mit dem Abschluss der Arbeiten in Bellesguard beauftragte. Dort zeichnete er hauptsächlich für die mit Mosaiken geschmückten Bänke vor der Tür, den Zierbrunnen sowie die Gestaltung des Treppenhauses verantwortlich. Durch die schnell enger werdende Beziehung zu Gaudí, an dessen Werken der folgenden Jahre er intensiv mitarbeitete, erwarb er den Abschluss eines Architekten erst 1912. So war er in alle weiteren Projekte Gaudís – insbesondere in die Errichtung der Kirche Sagrada Família, wo er die Bauleitung nach Gaudís Tod 1926 bis zum Brandanschlag 1936 innehatte und somit für die Fertigstellung der Geburtsfassade verantwortlich war – intensiv eingebunden. Er erwarb sich das Vertrauen seines Lehrers und Mentors, dass er nach Gaudís Tod 1926 zu dessen Testamentsvollstrecker eingesetzt wurde.

Weitere bedeutende Arbeiten Sugrañes' sind:

Weblinks[Bearbeiten]