ELBO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hellenic Vehicle Industry 2012.svg
ELBO Bus Scania L113 in Singapur
ELBO W462
HMMWV M1114GR
ELBO Aletis von 2001

ELBO (griech.: ΕΛΒΟ für Ελληνική Βιομηχανία Οχημάτων, transkribiert: Elliniki Biomichania Ochimaton, deutsch: Griechische Fahrzeugindustrie, engl. jetzt Elvo[1]) ist ein Hersteller von Bussen und Militärfahrzeugen in Thessaloniki. Weiterhin werden auch Sonderfahrzeuge für die Feuerwehr und andere Behörden gebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

ELBO wurde 1972 als Zweigwerk der österreichischen Steyr Daimler Puch gegründet. Hier wurden Fahrzeuge der Baureihen Steyr 91, Steyr 680M, die Steyr-Panzer Kürassier, Leonidas sowie Traktoren gefertigt. Mit der Krise des Mutterkonzerns wurde das Werk Steyr Hellas 1986 an den Staat verkauft und firmiert seitdem als ELBO.[2]

Die Traktorenfertigung wurde eingestellt und ab 1988 wurde die Militärsparte mit Hilfe des früheren Mutterkonzerns Steyr-Puch ausgebaut. Die Mercedes-Benz G-Klasse (als Baureihe W462) und der Leopard 2 (Leopard 2A6 HEL) werden in Lizenz gefertigt. 1993 wurde die erfolgreiche Busreihe ELBO C93800 Europe vorgestellt, die bis nach Singapur exportiert wurde.

Ab 2000 wurde das Werk wieder etappenweise privatisiert und wird heute von der Mytilineos Holdings geleitet. 2001 stellte das Unternehmen auf der IAA das Cabriolet Aletis vor (Entwicklung mit TWT und Pininfarina), das jedoch nicht in Serienproduktion gegangen ist.

Produkte[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  1. ELVO - Welcome to our official website
  2. Der Spiegel 1988 S.125 "Im Dezember 1987 schloß Steyr mit der Fahrzeugindustrie Elbo in Thessalonik"
  • Labros S. Skartsis: Greek vehicle & machine manufacturers. 1800 to present. A pictorial history. Marathon 2012, ISBN 978-960-93-4452-4 (online). (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ELBO – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien