Earl of Airlie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Earl of Airlie

Earl of Airlie ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of Scotland, der von der Familie Ogilvy getragen wird.

Stammsitze der Familie sind Airlie Castle und Cortachy Castle bei Forfar, Angus in Schottland.

Verleihung[Bearbeiten]

Der Titel wurde im Jahre 1639 James Ogilvy, 7. Lord Ogilvy of Airlie, verliehen. Dieser war einer der Heerführer des englischen Königs in den Bischofskriegen.

Nachgeordneter Titel[Bearbeiten]

Der Earl of Airlie führt den nachgeordneten Titel Lord Ogilvy of Airlie, der 1491 verliehen wurde, als James Ogilvy zum Lord of Parliament erhoben wurde. Er gehört ebenfalls zur Peerage of Scotland.

Der jeweilige Titelerbe führt den Höflichkeitstitel Lord Ogilvy.

Entzug des Titels[Bearbeiten]

Der dritte Earl beteiligte sich am Aufstand von 1715, woraufhin ihm der Titel aberkannt wurde. Dies setzte sich fort, als der Sohn des vierten Earls am Aufstand von 1745 teilnahm. Erst 1826 erfolgte die rückwirkende Aufhebung des Entziehung durch Parlamentsgesetz.

Trivia[Bearbeiten]

Sir Angus Ogilvy, der Ehemann von Prinzessin Alexandra, einer Enkelin von König Georg V., war ein Sohn des zwölften Earls.

Liste der Earls of Airlie und Lords Ogilvy of Airlie[Bearbeiten]

Lords Ogilvy of Airlie (1491)[Bearbeiten]

Earls of Airlie (1639)[Bearbeiten]

Titelerbe ist der Sohn des jetzigen Earls, David John Ogilvy, Lord Ogilvy (* 1958). Dessen Erbe ist sein Sohn, David Huxley Ogilvy, Master of Ogilvy (* 1991).