Elizabeth Gurley Flynn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elizabeth Gurley Flynn, um 1910/1920

Elizabeth Gurley Flynn (* 7. August 1890 in Concord, New Hampshire; † 5. September 1964 in Moskau) war eine US-amerikanische Aktivistin der Arbeiterbewegung und kommunistische Politikerin.

Mit siebzehn Jahren trat Gurley Flynn der 1905 gegründeten Industrial Workers of the World (IWW) bei.

Nachdem sie 1937 nach jahrelangem Engagement für die Gewerkschaftsbewegung in die Kommunistische Partei eingetreten war, begann eine Zeit von Ausgrenzung, Verfolgung und Inhaftierung.

1961 wurde sie als erste Frau zur Vorsitzenden des Nationalkomitees der KP der USA gewählt. Als 1964 ein 14 Jahre andauernder Rechtsstreit um die Verweigerung der Ausgabe von Reisepässen gewonnen wurde, reiste Flynn in die Sowjetunion. Dort starb sie am 5. September 1964; sie erhielt ein Staatsbegräbnis auf dem Roten Platz.

Während er in Salt Lake City im Gefängnis saß schrieb Joe Hill für Elizabeth Gurley Flynn das Lied The Rebel Girl.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Sabotage – the conscious withdrawal of the workers' industrial efficiency. IWW Publishing Bureau, Cleveland 1916.
  • I speak my own piece. Autobiography of „The Rebel Girl“. Masses & Mainstream, New York 1955. Deutsche Ausgabe: Das Rebellenmädchen. Eine Autobiographie. Dietz, Berlin 1958 (weitere Auflagen bis 1978)

Literatur[Bearbeiten]

  • Rosalyn Fraad Baxandall (Hrsg.): Words on Fire: The Life and Writing of Elizabeth Gurley Flynn. 1987
  • Helen C. Camp: Iron in Her Soul. 1995
  • Elizabeth G. Flynn, in: Internationales Biographisches Archiv 41/1964 vom 28. September 1964, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Elizabeth Gurley Flynn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • The Rebel Girl, gesungen von Hazel Dickens auf youtube.com, mit Fotos von Flynn. Zu Beginn des Videos ist der Teil einer Rede E. G. Flynns zu hören.