Elwha River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elwha River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Elwha River - Humes Ranch Area2.JPG
Daten
Gewässerkennzahl US1531449
Lage Washington (USA)
Flusssystem Elwha River
Quelle im Jefferson County
47° 46′ 8″ N, 123° 34′ 43″ W47.768977-123.5785162
Mündung im Clallam County in die Juan-de-Fuca-Straße48.147222222222-123.566111111110Koordinaten: 48° 8′ 50″ N, 123° 33′ 58″ W
48° 8′ 50″ N, 123° 33′ 58″ W48.147222222222-123.566111111110
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 72 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen (45 Meilen)
Gemeinden Elwha

Der Elwha River ist ein 72 km langer Fluss auf der Olympic-Halbinsel im US-Bundesstaat Washington.

Der größte Teil des Flusses liegt im Olympic-Nationalpark.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Ursprung des Namens Elwha ist ungewiss. Es könnte eine Verballhornung des Ortsnamens e ilth quath (āīlth'q-uȧtt) aus der Sprache der Quileute sein. Einer anderen Theorie zufolge leitet er sich ab vom Wort der Klallam für Wapiti, elkwah, oder vom Namen des Klallam-Dorfes, das sich einst am Ufer des Flusses befand. Die erste dokumentierte Verwendung des Namens Elwha für den Fluss ist Henry Kelletts Landkarte von 1846.[1]

Renaturierung[Bearbeiten]

Im Unterlauf des Flusses befinden sich zwei Dämme, welche beide zurückgebaut werden sollen. Der Elwha Dam von 1910 bei Flusskilometer 8 und der Clines Canyon Dam von 1927 bei Flusskilometer 21 werden seit September 2011[2] in einem dreijährigen Projekt abgerissen und das ursprüngliche Wasserregime auf über 70 km wieder hergestellt, die für Wasserlebewesen von der Mündung her bisher nicht zugänglich sind. Im Elwha leben fünf Arten des Pazifik-Lachses, darunter der Königslachs. Sie sollen von der Renaturierung des Flusses profitieren. Statt bisher etwa 3000 Exemplaren werden nach Wiederherstellung der Durchlässigkeit für Fische langfristig rund 400.000 laichende Lachse aller im Gebiet vertretener Arten erwartet.[3]

Die Renaturierung hat auch besondere Bedeutung für die Indianer vom Lower Elwha Klallam Tribe, die anschließend Flächen außerhalb des Nationalparks erhalten sollen, die bislang von einem der Stauseen bedeckt waren. Das betroffene Tal stellt nach ihren Mythen den Ursprungsort ihres Volkes dar.[4] Der mythologische Ursprung wurde im Herbst 2012 erstmals seit rund 100 Jahren wieder zugänglich.[5] Zudem spielen die Lachse und andere Wanderfische ein große Rolle in ihren Traditionen.

Im Sommer 2012 wurden bereits aufsteigende Fische im Fluss beobachtet,[6] im August 2012 erreichten sie erstmals den Nationalpark,[7] so dass die Wiederbesiedlung schneller verlaufen könnte, als erwartet. Im September 2013, nach dem vollständigen Abriss des unteren Dammes, wurden bereits über 1200 Königslachse oberhalb des ehemaligen Damms gezählt. Dabei wurden auch Zuflüsse des Elwha River im jetzt zugänglichen Flussabschnitt neu besiedelt.[8]

Auf dem Grund des ehemaligen oberen Staudamms wurden im Rahmen der Renaturierungsarbeiten Siedlungsspuren gefunden, die auf 8000 Jahre Before Present datiert wurden. Sie gehören zu den ältesten Nachweisen des Menschen auf der Olympic Peninsula.[5]

Der Abriss des oberen Glines Canyon Dam wird im September 2014 abgeschlossen, das Biomonitoring der Fische im Elwha River wird für mehrere Jahre fortgesetzt, um die Erfolge der Renaturierung für die wandernden Arten zu dokumentieren.[9]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Smitty Parratt: Gods & goblins: A Field Guide to Place Names of Olympic National Park. CP Publications, 1984, ISBN 0-914195-00-X.
  2. National Park Service: Olympic National Park –Dam Removal Blog
  3. National Park Service: Olympic National Park – Elwha River Restoration
  4. Lower Elwha Klallam Tribe: Dam Removal – Effect on the People
  5. a b Seattle Times: Elwha tribe finds legendary creation site, wants uncovered land, 13. August 2012
  6. NOAA Fisheries Service: Fish Already Returning To Elwha River after Dam Removal, 20. Juli 2012
  7. National Park Service: Olympic National Park – Return of the Kings', Pressemitteilung vom 20. August 2012
  8. Sequim Gazette: The Chinook are back, 1. Oktober 2013
  9. National Park Service: Elwha Restauration Blog: Nearing the End of Dam Removal, 1. August 2014